Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Half-Life Alyx
Artwork von Half-Life Alyx (Bild: Valve Corporation)

Auf Anfrage von The Verge hat Valve ein paar grundlegende Fragen zu Half-Life Alyx beantwortet. Obwohl man nur mit VR-Headset als Widerstandskämpferin Alyx Vance in City 17 antreten kann, soll sich das Actionspiel wie ein klassisches Half-Life anfühlen, in dem der Spieler einer linearen Kampagne folgt. Speichern ist laut den Entwicklern jederzeit möglich.

Stellenmarkt
  1. Manager UX Design (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  2. Teamleitung Business Intelligence (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Derzeit findet bei Valve offenbar das Playtesting statt. Die Probanden spielten im Normalfall um die zwei bis drei Stunden am Stück und legten erst dann eine Pause ein, berichten die Entwickler. Das ist relativ viel: Virtual Reality wird von vielen Spielern wegen der hohen Immersion und der viel Konzentration erfordernden Steuerung als anstrengend empfunden, so dass man gerne mal nach ein paar Minuten das Bedürfnis hat, frische Luft zu schnappen und kurz auszuruhen.

Bei dem Kampfsystem geht es laut Valve darum, den Umgang mit den Waffen so gut wie möglich hinzubekommen. Der erste Schritt dazu ist das Nachladen, wozu mit den Händen eine Reihe von Bewegungen nacheinander ausgeführt werden müssen. Das machten die meisten Spieler erst in einzelnen Schritten, später laufe das aber als ein Prozess am Stück, erklären die Entwickler. Die eigentliche Herausforderung sei es, das Ganze später im Angesicht eines Zombies vor sich rasch hinzubekommen.

Alyx soll im März 2020 auf den Markt kommen. Das Actionspiel nutzt die Plattform Steam VR und ist nur mit Virtual-Reality-Headsets spielbar. Allerdings nicht nur mit denen von Valve, sondern mit allen PC-basierten Endgeräten - bereits jetzt unterstützt Steam auch die VR-Brillen anderer Firmen, inklusive denen von Oculus. Ob man im Sitzen oder im Stehen spielt, ist nach Angaben von Valve egal.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Preis liegt bei rund 50 Euro, Vorbestellungen sind möglich. Besitzer des im Sommer 2019 veröffentlichten Valve Index VR sollen Half-Life Alyx kostenlos erhalten. Eine Veröffentlichung für Playstation VR ist derzeit nicht geplant, wird von Valve allerdings nicht grundsätzlich ausgeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lekanzev 13. Dez 2019

Ja ein richtiges half life 3 würde mich auch freuen. Da lacht das PC Herz! :D

x2k 13. Dez 2019

Zumindest das headset könnte man wenn man will bei einigen händlern auch mieten. Ich...

countzero 13. Dez 2019

Ich habe eine Rift CV1 mit zusätzlichen Korrekturlinsen für Kurzsichtigkeit, damit ich...

Keksmonster226 13. Dez 2019

Habe nur die vive wands. War etwas fuckelig, läuft aber nach Gewöhnung. Am Anfang musste...

Tömme 12. Dez 2019

Ne, Multiplayer wird es gar nicht geben.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Quartalszahlen: Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel
    Quartalszahlen
    Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel

    Weil ein System nicht fertig wurde, musste Intel die US-Regierung entschädigen. Und die Xeon-CPUs verspäten sich weiter.

  3. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /