Abo
  • Services:
Anzeige
Der G-Man begrüßt auch Shield-Spieler zu Beginn von Half-Life 2.
Der G-Man begrüßt auch Shield-Spieler zu Beginn von Half-Life 2. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Half-Life 2 und Portal für Nvidia Shield: "Rise and shine, Mister Freeman"

Nvidia hat Valves Spieleklassiker Half-Life 2 und Portal auf das Shield-Handheld portiert. Beide Titel sind im Google Play Store für je 8 Euro erhältlich und laufen zumeist flüssig mit einer 600p-Auflösung.

Anzeige

Knapp ein Jahrzehnt nach der ursprünglichen Veröffentlichung von Half-Life 2 hat Nvidia gemeinsam mit Valve den Klassiker für das Shield veröffentlicht. Genauso wie das ebenfalls veröffentlichte, erste Portal von 2007 kostet das Abenteuer von Gordon Freeman rund 8 Euro. Half-Life 2 ist 2,1 und Portal 2,4 GByte groß - beide Titel sind offiziell nur auf dem Nvidia Shield spielbar. Bei anderen Geräten, auch mit Tegra 4, verweigert Google Play die Installation.

  • Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)
  • Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)
  • Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)
  • Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)
  • Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)
  • Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)
  • Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)
  • Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)
Half-Life 2 auf dem Nvidia Shield (Screenshot: Marc Sauter)

Wir haben Half-Life 2 ein paar Minuten ausprobiert: Der Shooter wird in 1.024 x 600 Pixeln gerendert und muss sowohl auf Kantenglättung als auch auf anisotrope Filterung verzichten. Das fällt bei der verglichen mit einem Computerbildschirm hohen Pixeldichte nicht allzu negativ auf, zumal die Portierung geringer aufgelöste Texturen als die PC-Version verwendet. Die Bildrate liegt bei bis zu 60 fps liegen, sie sinkt jedoch immer wieder spürbar ab.

Die Ladezeiten sind anders als 2004 nicht mehr quälend lang, wenngleich sich an der Grundstruktur nichts geändert hat. Half-Life 2 ist immer noch in viele kleine Abschnitte unterteilt und lädt diese daher erst in den Speicher, wenn der Spieler eine bestimmte Grenze überschreitet.

Die Google-Play-Version ist englisch und vermutlich ungeschnitten. Die Steuerung erfolgt ohne Touch rein mit dem Gamepad ohne Auto-Aiming, sie ist daher naturgemäß weniger präzise als mit Maus und Tastatur. Allerdings ist die Steuerung frei konfigurierbar, sowohl eine Invertierung als auch unterschiedliche Achsenbeschleunigung für den rechten Stick sind einstellbar.

Nachtrag vom 18. Mai 2014, 17:49 Uhr

Half-Life 2 wird in 600p und nicht in 720p gerendert, die Bildrate erreicht bis zu 60 fps.


eye home zur Startseite
ThadMiller 21. Mai 2014

Du bringst da was durcheinander...

FedoraUser 13. Mai 2014

YMMD

Unwichtig 13. Mai 2014

Hatte das Spiel schon sehr lange, aber habe es (dank Linux Port) wieder aus dem Schrank...

EpicLPer 13. Mai 2014

Naja, Portal (1) würde eventuell auch laufen. Portal 2 benutzt schon wieder eine völlig...

chriz.koch 13. Mai 2014

Ach komm, beim zweiten Ansehen ist alone in the dark doch gar nicht Übel, der Mann hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  4. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 7,49€
  3. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Wann wird es wieder freigeschaltet?

    Sicaine | 18:37

  2. Re: Mod für Ark

    nachgefragt | 18:25

  3. Re: Langweiliger Einheitsbrei für die breite Masse

    nachgefragt | 18:18

  4. Re: Dummes Argument von Unitymidia.

    plutoniumsulfat | 18:08

  5. Re: Verkaufscharts

    nachgefragt | 18:04


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel