Halbleiterwerk: Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

Im südkoreanischen Hwaseong werden künftig Chips mit 7LPP-Verfahren und extrem ultravioletter Strahlung (EUV) gefertigt. Die Erweiterung der Fab 3 lässt sich Samsung mehrere Milliarden US-Dollar kosten, erste Kunden wie Qualcomm gibt es bereits.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering der neuen Linie der Fab 3
Rendering der neuen Linie der Fab 3 (Bild: Samsung)

Samsung hat den Grundstein für eine neuen Linie der Fab 3 nahe Hwaseong, Südkorea, gelegt. Das dortige Halbleiterwerk für Prozessoren oder andere Logikchips wird für initial sechs Milliarden US-Dollar erweitert, die Investitionssumme nach 2020 kann aber abhängig von der Nachfrage auch noch steigen. Bisher wird die Fab 3 für das 10LPE- (10 nm Low Power Early) und das 10LPP-Verfahren (10 nm Low Power Plus) verwendet. Künftig wird dort mit 7LPP (7 nm Low Power Plus) und extrem ultravioletter Strahlung (EUV) gefertigt.

Stellenmarkt
  1. Trainee Softwareentwicklung (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
  2. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Systeme Helmholz GmbH, Großenseebach
Detailsuche

Die Linie, also ein zusätzlicher Gebäudekomplex, soll im ersten Halbjahr 2019 fertiggestellt werden. Ab 2020 möchte Samsung dann die Produktion von Chips starten und im Jahresverlauf den Ausstoß steigern. In der erweiterten Fab 3 sollen Prozessoren für unter anderem HPC (High Performance Computing), generell für Server- und für Netzwerkanwendungen sowie für Mobilgeräte hergestellt werden. Einer der ersten Kunden wird Qualcomm sein, die US-Amerikaner lassen 5G-Snapdragons von Samsung in 7LPP fertigen.

  • Zeremonie zur Grundsteinlegung der neuen Linie der Fab 3 (Bild: Samsung)
  • Rendering der neuen Linie der Fab 3 (Bild: Samsung)
Zeremonie zur Grundsteinlegung der neuen Linie der Fab 3 (Bild: Samsung)

7LPP soll verglichen mit bisherigen 10-nm-Verfahren wie 10LPP eine um bis zu 40 Prozent kompaktere Chipfläche bei einer 10 Prozent höheren Geschwindigkeit oder einer um bis zu 35 Prozent reduzierten Leistungsaufnahme ermöglichen. Zudem seien generell weniger Fertigungsschritte und eine gestiegene Ausbeute (yield) zu erwarten, was wiederum die Kosten verringert. Allerdings sind die EUV-Maschinen vom niederländischen Ausrüster ASML teuer.

Konkurrent TSMC wird bei 7 nm keine extrem ultraviolette Strahlung verwenden, dieser Schritt folgt erst mit 7+ nm. In Taiwan entsteht derzeit die Fab 18, dort möchte die TSMC dann Chips mit 5 nm fertigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mojo Lens
Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
Artikel
  1. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  2. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

  3. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /