Halbleiterproduktion: TSMC will klimaneutral werden

Der Chiphersteller TSMC hat angekündigt, bis 2050 seine Emissionen auf "Netto-Null" zu senken - setzt dabei aber auch auf fragwürdige Kompensationsprojekte.

Artikel von veröffentlicht am
Chipfabriken wie hier die Fab 12B von TSMC verbrauchen viel Energie und nutzen besonders gefährliche Treibhausgase.
Chipfabriken wie hier die Fab 12B von TSMC verbrauchen viel Energie und nutzen besonders gefährliche Treibhausgase. (Bild: Zeng Cheng Xun/Flickr/CC-BY 2.0)

Der Chiphersteller TSMC will langfristig seine Treibhausgasemissionen reduzieren und bis zum Jahr 2050 klimaneutral werden. Die Details zu den Plänen sind bislang spärlich, einige bereits öffentliche Ankündigungen deuten jedoch darauf hin, in welche Richtung es gehen könnte.

Inhalt:
  1. Halbleiterproduktion: TSMC will klimaneutral werden
  2. Angeblich klimaneutrales Gas

Die Herstellung von Halbleitern verursacht erhebliche Treibhausgas-Emissionen. Das ist zum Teil auf den vergleichsweise hohen Energieverbrauch zurückzuführen. TSMC alleine ist für knapp fünf Prozent des taiwanischen Stromverbrauchs verantwortlich. In Taiwan stammt knapp die Hälfte (46 Prozent) des Stroms aus Kohlekraftwerken, erneuerbare Energien haben nur einen geringen Anteil von etwa sechs Prozent an der Stromerzeugung.

In der Halbleiterproduktion kommen extrem schädliche Treibhausgase zum Einsatz

Bei der Halbleiterproduktion kommen zudem verschiedene Gase zum Einsatz, die extrem klimaschädlich sind. So wird beispielsweise Hexafluorethan bei verschiedenen Schritten der Chipproduktion genutzt. Das Gas ist etwa zwölftausendmal so klimaschädlich wie Kohlendioxid.

Auf Anfrage von Golem.de teilte TSMC mit, dass der Einsatz von solchen fluoridierten Gasen bereits um 68 Prozent reduziert worden sei. Allerdings sind dabei die Emissionen pro Produkt und nicht die Gesamtemissionen gemeint. Nach wie vor sind solche Gase für etwa 15 Prozent der Emissionen von TSMC verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur als Datenarchitekt mit dem Schwerpunkt Asset Performance Management (all genders)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Lehrte
  2. Unterstützender technischer IT-Support (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
Detailsuche

Nach der jetzigen Ankündigung will TSMC dafür sorgen, dass die Emissionen des Konzerns insgesamt ab dem Jahr 2025 nicht weiter ansteigen. Ab 2050 sollen sie dann "Netto-Null" betragen. Dafür will der Konzern die Energieeffizienz seiner Prozesse verbessern, verstärkt erneuerbare Energien einsetzen und über Zertifikatssysteme Emissionen ausgleichen.

Zuletzt hatte der dänische Energiekonzern Ørsted eine Partnerschaft mit TSMC angekündigt. Der komplette Strom aus zwei Offshore-Windparks soll ab 2025 an TSMC direkt verkauft werden.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Während das Windkraftprojekt eher unstrittig sein dürfte, erscheint eine andere Kooperation fragwürdiger. Vom taiwanesischen Ölkonzern CPC will sich TSMC mit 'klimaneutralem' Erdgas beliefern lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angeblich klimaneutrales Gas 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  2. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

  3. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /