Mining-Farmen, Corona, Trump - der Mangel hat viele Ursachen

Denn dank Homeschooling, Homeoffice und Home Entertainment verkaufen sich PCs, Laptops, Monitore, Webcams, Spielekonsolen und Fernseher seit Beginn der Coronapandemie besser denn je. Zugleich fragen Betreiber von Datenzentren sowie Anbieter von Cloud-Dienstleistungen massiv neue Hardware nach. Um Grafikkarten konkurrieren derzeit nicht mehr nur Gamer, sondern auch Mining-Farmen, die Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin schürfen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) PMO Mitarbeiter (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Customer Project Manager:in Digital Learning Solutions (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Außerdem hat die Handelspolitik der ehemaligen US-Regierung die Nachfrage nach Halbleitern 2020 in die Höhe getrieben. Nachdem die Regierung des damaligen Präsidenten Donald Trump die größte Foundry der Volksrepublik China, SMIC, vergangenes Jahr von westlicher Technologie abgeschnitten hatte, stockten chinesische Kunden ihre Lager durch Hamsterkäufe bei TSMC und Samsung auf.

"Die Sanktionen der USA gegen chinesische Chiphersteller und ihre Kunden waren alles andere als förderlich, um die Angebotssituation zu entspannen", sagt Thibault Pucken von Inverto.

All diese Entwicklungen führten dazu, dass die weltweite Nachfrage nach Halbleitern bereits Ende 2020 um bis zu 30 Prozent größer war als das Angebot, wie Harlan Sur, Chef des Halbleiter-Research bei der US-amerikanischen Investmentbank J.P. Morgan, berechnet hat.

Wassermangel, Brände und Erdbeben

Seit Jahresbeginn dürfte sich diese Schieflage noch verschärft haben. Denn in Taiwan fielen in den vergangenen Monaten nur 40 Prozent der üblichen Regenmenge. Da schon 2020 erstmals seit 56 Jahren kein einziger Taifun der sonst sturmgeplagten Insel Niederschläge beschert hat, sind ihre Stauseen fast leer.

Unternehmen in den Großräumen Hsinchu und Taichung droht die Regierung deshalb, das Wasser abzudrehen, wenn sie ihren Verbrauch nicht wie gefordert um elf Prozent senken. Allein in diesen Regionen betreibt TSMC neun Fabs. Insgesamt benötigt der Konzern für seine Werke jeden Tag so viel Wasser, wie 60 olympische Schwimmbecken fassen.

Doch damit nicht genug: Mitte Februar 2021 brachte ein Erdbeben in Japan den Betrieb von Shin Etsu, dem größten Hersteller von Siliziumwafern und Hauptlieferant von TSMC und Samsung, zum Erliegen. Am 4. Februar 2021 wütete zudem im Werk des Leiterplattenherstellers Unimicron im taiwanischen Taoyuan ein Brand. Schon im Oktober 2020 war dort ein Mitarbeiter bei einem Feuer gestorben.

Ende März 2021 brannte es auch in Japan bei Renesas, dem drittgrößten Hersteller für Automobilhalbleiter. In den Werken von Infineon, Qualcomm, Samsung, NXP und Renesas im US-Bundesstaat Texas wiederum legte in diesem Winter ein ungewöhnlicher Kälteeinbruch die Produktion lahm. Die Werke bekamen nicht mehr genug Strom, weil die Bürger in dem Bundesstaat im Süden der USA ihre Häuser mit Klimaanlagen heizten.

2021 Apple iPad Pro (12,9", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (5. Generation)

Corona bringt globale Logistik aus dem Takt

Zugleich bringt die Coronapandemie seit einem Jahr die globalen Transportketten für Chips und Prozessoren aus dem Takt. Durch die Hygienevorschriften in vielen Häfen und weil dort pandemiebedingt Arbeiter fehlen, werden Schiffe nicht mehr pünktlich abgefertigt. Nur noch jeder dritte Frachter könne derzeit seinen Fahrplan einhalten, berichtet der Anbieter von Supply-Chain- und Logistiksoftware Setlog.

Auch die Schiffe von Deutschlands größter Container-Reederei Hapag-Lloyd hatten auf den Strecken von Europa nach Asien in den vergangenen Monaten im Schnitt sieben Tage Verspätung. Bei Passagen von dort über den Pazifik kamen sie sogar mehr als zehn Tage zu spät an.

Dadurch dauert es nicht nur länger, bis bereits gefertigte Halbleiter bei deren Bestellern ankommen. Mit den Schiffen sind auch die von ihnen geladenen Container länger im Umlauf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Große Autohersteller verdrängen kleinere KundenEver-Given-Havarie verschärft Transportnotstand 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

maxule 08. Jun 2021 / Themenstart

Da haben Unternehmen etwas Spielraum. Sicherlich waren eher die Mitarbeiter (nach Wahl...

UserNo.1 27. Mai 2021 / Themenstart

Du hast die Kobolde vergessen...

bentol 26. Mai 2021 / Themenstart

Absolut, wirklich sehr gut recherchiert. Sowas liest man sehr gerne!

Huso 25. Mai 2021 / Themenstart

Naja, theoretisch würde dafür auch eine einzige CPU/Steuereinheit reichen. Man müsste...

Kilpikonna 25. Mai 2021 / Themenstart

Das ist nicht paradox, sondern Marktwirtschaft. Wenn die USA mehr zahlen, bekommen sie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /