Halbleiterfertigung: Taiwan beschränkt Russland-Exporte auf 25-MHz-Chips

Harte Sanktionen für Russland und Weißrussland: Beide Länder verlieren den Zugriff auf moderne CPU sowie auf die Halbleiterfertigung.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Elbrus-8S des MCST
Ein Elbrus-8S des MCST (Bild: House of NHTi)

Bereits im Februar 2022 hat Taiwans Regierung bekanntgegeben, sich aufgrund der Ukraine-Invasion an den internationalen Sanktionen gegen Russland zu beteiligen. Seit April 2022 werden diese umgesetzt und im Mai 2022 auf Weißrussland (Belarus) erweitert. Mittlerweile ist klar, wie die Sanktionen aussehen: Der Export beschränkt sich auf Technik aus dem vergangenen Jahrhundert oder verbietet sie komplett.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  2. Software Manager Automotive mit Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Die vom taiwanischen Ministry of Economic Affairs (MOEA) veröffentlichte Liste (via Digitimes) umfasst mehrere Punkte, welche Chips nicht exportiert werden dürfen: Verboten sind mehr als 5 Gigaflops, mehr als 25 MHz, mehr als 32 Bit breite ALUs, mehr als 2.5 MByte/s Transferrate, mehr als 144 Pins oder Gates schneller als 0,4 ns.

Oder, um es anders auszudrücken: Selbst einer der späteren Intel i386DX mit 33 MHz wäre außen vor gewesen. Ebenfalls gestrichen ist Ausrüstung für die Halbleiterfertigung, die zur Wafer-Produktion gedacht ist. Darunter fällt etwa Equipment mit Röntgenstrahlung, aber auch Lithografie-Systeme sowie Elektronenmikroskope zur Inspektion von Chips.

Eigene Designs, aber externe Herstellung

Russland setzt bei Behörden und beim Militär zumindest anteilig auf selbst entwickelte Prozessoren, ist jedoch insgesamt von aus dem Ausland bezogener Technik abhängig. Zu den bekanntesten Designs gehören die Elbrus-CPUs des MCST, wobei das Moskauer Zentrum für Sparc-Technologie auf VLIW als Architektur und auf die taiwanische TSMC als Auftragsfertiger für Nodes wie 28 nm bis 7 nm setzt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem gibt es von Baikal Electronics die gleichnamigen Baikal-CPUs mit ARM-Technik, auch hier kommen TSMCs 28- und 16-nm-Verfahren zum Einsatz. Die Prozessoren sind für Bürorechner, aber auch für Laptops und für Server gedacht - sie decken also nahezu alle Segmente ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blumenkohl 09. Jun 2022 / Themenstart

Ohne auf den Rest einzugehen: Genau hier liegt der Hund begraben. Wer oder was ist denn...

lattenegal 06. Jun 2022 / Themenstart

ganz ehrlich, wenn du nicht bereit bist zu disktieren und bisschen lesen kannst. dann...

cruse 06. Jun 2022 / Themenstart

Da trauen sich genug, aber die landen auch ganz schnell im Knast oder im Gulag Kannst...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /