Abo
  • IT-Karriere:

Halbleiterfertigung: Samsungs 5-nm-EUV-Prozess ist bereit

Nachdem TSMC schon die Risk Production von Chips im 5-nm-Verfahren gestartet hat, vermeldet Samsung, dass Kunden den eigenen 5-nm-Prozess nutzen können. Um für genügend Kapazitäten zu sorgen, wird eine weitere Linie im Werk im südkoreanischen Hwaseong gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering der neuen Linie der Fab S3
Rendering der neuen Linie der Fab S3 (Bild: Samsung)

Samsung Foundry hat die Entwicklung des 5-nm-Verfahrens mit extrem ultra-violetter Strahlung (EUV) abgeschlossen und nimmt Aufträge von Kunden entgegen. Die genaue Bezeichnung des Nodes nennt Samsung nicht, bisher war von 5LPE (Low Power Early) und 5LPP (Low Power Plus) die Rede. Verglichen mit 7LPP, also 7 nm mit EUV, soll 5 nm mit EU eine ein Viertel gestiegene Transistordichte und eine 20 Prozent geringere Leistungsaufnahme oder eine 10 Prozent höhere Geschwindigkeit aufweisen.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen

Bei 7LPP nutzt Samsung die extrem ultra-violette Strahlung vor allem für die Back-End-of-Line, also die Metal-Layer der Interconnects. Beim 5-nm-Node hingegen sollen auch mehr Schichten der Middle-End-of-Line mit EUV belichtet werden. Der Unterschied zwischen beiden Nodes ist vergleichsweise gering, auch die Design-Regeln ähneln sich. Das macht es Partnern leichter, auf den neueren Prozess zu wechseln, falls die Verbesserungen die Kosten aufwiegen. Neben 7LPP gibt es auch eine optimierte Variante, die Samsung als 6 nm EUV bezeichnet und von der es erste Tape-outs gibt.

Um ausreichend Kapazitäten für 7 nm und 5 nm zu haben, rüstet Samsung die Fab S3 im südkoreanischen Hwaseong auf: Das Halbleiterwerk erhält eine weitere Linie, also einen zusätzlichen Gebäudekomplex, für die EUV-Produktion. Es soll im zweiten Halbjahr 2019 zu Ende gebaut werden und ab 2020 die Serienfertigung aufnehmen.

Die Konkurrenz, sprich TSMC, hatte im April 2019 die 5-nm-Risk-Production gestartet. Für den sogenanntem N5-Prozess hatte die weltgrößte Foundry die Fab 18 errichtet: Die Semiconductor Fabrication Plant kostete 17 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 4,32€
  4. 32,99€

Xim 16. Apr 2019

Intel war bis vor kurzem oder ist noch der größte Chiphersteller. Denn 2 der 3 Foundries...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /