Halbleiterfertigung: Rezession erreicht Südkoreas Chip-Hersteller

Erstmals seit drei Jahren geht der Absatz bei Unternehmen wie Samsung und SK Hynix zurück. Das gilt als Warnsignal für die globale Konjunktur.

Artikel veröffentlicht am , Johannes Hiltscher
Flash-Speicher sichert aktuell bei SK Hynix noch den Umsatz, mit DRAM verdient das Unternehmen weniger Geld.
Flash-Speicher sichert aktuell bei SK Hynix noch den Umsatz, mit DRAM verdient das Unternehmen weniger Geld. (Bild: SK Hynix)

Südkoreas Statistikbehörde hat bestätigt, was sich bereits länger abzeichnete: Die Nachfrage nach Halbleitern geht zurück. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Zahlen des Statistikamtes.

Stellenmarkt
  1. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden 22,7 Prozent weniger Halbleiter ausgeliefert, gleichzeitig sind die Lager südkoreanischer Halbleiterhersteller wie Samsung und SK Hynix voll. Der Lagerbestand stieg laut Bloomberg im Vergleich zum Vorjahr um 80 Prozent. Dieser Wert blieb im Juli konstant, nachdem er seit dem Frühjahr 2022 deutlich gestiegen war. Der Grund hierfür dürfte darin liegen, dass die Hersteller bereits seit Mai weniger produzieren.

Die Gründe für den rückläufigen Absatz sind vielfältig: Unsicherheiten aufgrund des Ukrainekriegs, steigende Zinsen und Verbraucherpreise sowie neue Coronalockdowns in China spielen eine Rolle. Letztere führen immer wieder zu Einschränkungen der Produktionskapazität. Zudem spielt der Preisverfall bei Speicherchips eine Rolle, die Exporte werden über ihren Geldwert bemessen. Wird für Produkte weniger gezahlt, sinkt also das Exportvolumen. Ein Rückschluss auf die Menge ausgelieferter Chips ist nicht direkt möglich.

Der Halbleitermarkt gilt Marktanalysten als ein Indikator für die Entwicklung der Weltwirtschaft. Bereits zuvor berichtete Bloomberg, dass Südkoreas Exporte, an denen die Halbleiterbranche einen großen Anteil hat, in den vergangenen 40 Jahren stets mit der Entwicklung der Weltwirtschaft korrelierte. Das Marktforschungsunternehmen Gartner geht bereits von einem wirtschaftlichen Abschwung im Jahr 2023 aus.

Samsung baut neues Entwicklungszentrum

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der aktuellen Schwäche des Halbleitermarkts zum Trotz hat Samsung mit dem Bau eines neuen Entwicklungszentrums begonnen. Es entsteht in Giheung und soll laut CEO Kye Hyun Kyung die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der Halbleitersparte sicherstellen. In der Branche geht man allgemein davon aus, dass die Absätze nach einem kurzen Einbruch wieder steigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /