Halbleiterfertigung: Intel steckt 14 Milliarden US-Dollar in eigene Fabs

Die Standorte in Israel und den USA sollen mit neuen Fertigungslagen erweitert werden, Intel plant zudem Forschungseinrichtungen.

Artikel veröffentlicht am ,
New Mexicos Governeurin, Michelle Lujan Grisham, und Intels Senior VP of Manufacturing, Keyvan Esfarjani
New Mexicos Governeurin, Michelle Lujan Grisham, und Intels Senior VP of Manufacturing, Keyvan Esfarjani (Bild: Intel)

Intel hat weitreichende Investitionen in die eigene Halbleiterfertigung angekündigt: Im US-Bundesstaat New Mexico soll ein neues Packaging-Werk für 3,5 Milliarden US-Dollar entstehen, für Israel wurde ein Werk für 10 Milliarden US-Dollar bestätigt. Überdies plant Intel zwei R&D-Einrichtungen für 600 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporter User Helpdesk (m/w/d)
    experts, Raum Ulm
  2. Data Engineer (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
Detailsuche

Per Livestream aus Rio Rancho in New Mexico teilte Intel mit, dass der Campus ausgebaut werde. Bisher befindet sich dort unter anderem die Fab 11X für 300-mm-Wafer, die mit 32/45-nm-Technik belichtet werden. Künftig soll ein Werk für 700 Mitarbeitende und 3.500 Jobs in der Umgebung entstehen, allerdings nicht für Prozessoren.

Fokus auf Packaging

Stattdessen soll der Standort für moderne Packaging-Techniken wie Foveros ausgelegt werden. So nennt Intel das eigene 3D-Stacking-Verfahren, das bereits für Lakefield und Ponte Vecchio eingesetzt wird. Ebenfalls angedacht ist eine erweiterte Version der Embedded Multi Die Bridge (EMIB) für 2.5D-Stacking, um Chiplets zu verbinden, etwa bei Sapphire Rapids SP der Xeon-Reihe.

In Israel wiederum soll eine neue Fab entstehen, dort befindet sich bereits in Kiryat Gat die Fab 28 für die aktuelle 10-nm-Fertigung. Weiter im Norden in Haifa sitzt eines der zwei großen Designteams, die Intel unterhält: Es entwarf unter anderem den Pentium M, aber auch Sandy Bridge sowie Skylake und Ice Lake.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Künftig will Intel das Israel Development Center (IDC) für 200 Millionen US-Dollar um das IDC12, ein R&D-Center, erweitern. Das Mobileye-Headquarter in Jerusalem soll für 600 Millionen US-Dollar in einen Campus für selbstfahrende Automobile ausgebaut werden. Intel übernahm Mobileye 2017 für 15,3 Milliarden US-Dollar.

Europa soll ebenfalls bedacht werden

Parallel zur Expansion in New Mexico stellte Intel bei Chandler im US-Bundesstaat Arizona rund 20 Milliarden US-Dollar für zwei weitere Fabs in Aussicht. Deren Bau soll noch in diesem Jahr begonnen werden, dort will Intel mit extrem ultravioletter Belichtung (EUV) für 7 nm und kleiner produzieren. Auch in Europa soll die Fertigung modernisiert werden, der Standort im irischen Leixlip soll bis 2021 mit insgesamt 7 Milliarden US-Dollar für 7 nm per Fab 34 vorbereitet werden.

Intel-Prozessoren

Auch will Intel-CEO Pat Gelsinger in Deutschland ein Werk errichten lassen, zumindest wenn die Subventionen stimmen: Von 20 Milliarden Euro sollen 8 Milliarden vom Staat kommen, denn Intel würde laut Gelsinger mindestens zwei Fabs benötigen, damit sich der Standort rechne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Musterfeststellungsklage
Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Raumfahrt: US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten
    Raumfahrt
    US-Weltraumstreitkräfte starten zwei Spionagesatelliten

    Was können denn andere Satelliten im geostationären Orbit? Fliegen wir hin und schauen nach.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /