• IT-Karriere:
  • Services:

Halbleiterfertigung: AMDs Epyc produzieren sich bei TSMC selbst

CPUs erschaffen CPUs: Bei TSMC werden die Fab-Tools von AMDs Epyc 7002 gesteuert, auch die Entwicklungsabteilung ist damit ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
TSMC-Logo vor Wafer
TSMC-Logo vor Wafer (Bild: Reuters)

Die Produktion von Grafikchips und Prozessoren ist seit Jahrzehnten hoch automatisiert, da bildet der weltgrößte Auftragsfertiger TSMC keine Ausnahme. Neu ist eine noch engere Zusammenarbeit mit AMD, wie der Ryzen-Entwickler in einer Case Study öffentlich machte: Dieser zufolge wird selbst die Halbleiterfertigung von Epyc-CPUs kontrolliert.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  2. Cloudogu GmbH, Braunschweig

Laut TSMC werden die Prozessoren für allgemeine Aufgaben verwendet, jedoch auch für Entwicklung und Forschung (R&D) sowie für die eigentliche Halbleiterfertigung in den Fabs. Für die sogenannte Hyper Converged Infrastructure (HCI) war es wichtig, dass die drei Bestandteile - also Compute, Storage und Networking - von einer Plattform bedient werden können.

Daher entschied sich der Auftragsfertiger für Single-Sockel-Systeme mit Epyc 7702P. Diese CPUs haben 64 Kerne mit 2 GHz Basis- und 3,35 GHz Boost-Takt, zudem können sie 4 TByte RAM adressieren und haben 128 PCIe-Gen4-Lanes für SSDs. Die von TSMC eingesetzen HPE-Server verringern dank ihrer Leistungsdichte die Kosten im laufenden Betrieb (TCO), noch 2021 sollen zwei Datacenter in Hsinchu und Tainan entstehen.

Takt für die Entwicklung

Für die R&D-Abteilung kommen hingegen Epyc 7F72 zum Einsatz, ebenfalls in einer 1P-Konfiguration. Diese CPUs haben 24 Kerne und laufen mit bis zu 3,7 GHz - dieser hohe Takt war TSMC wichtig. Mehr Cores oder gar Sockel seien nicht notwendig, zumal eine 2P-Konfiguration zu unerwarteten Effekten aufgrund der Inter-CPU-Kommunikation und deren Overhead führen könne.

Bleibt noch die Automatisierung der Produktion in den Fabs selbst: Welche (AMD-)x86-Prozessoren von TSMC für diesen Critial-Mission-Bereich verwendet werden, verrät der Auftragsfertiger nicht. Sie steuern unter anderem die Operationsgeschwindigkeit sowie die Gas-, Strom- und Wasserzufuhr für die Tools. Ein aktueller EUV-Scanner von ASML kostet über 150 Millionen US-Dollar, da sind die Epyc-CPUs ein Schnäppchen. Ein Ausfall aber kann schnell sehr teuer werden, weshalb viele redundante virtuelle Maschinen zum Einsatz kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ (Vergleichspreis 204,68€)
  2. 29,99€ (Bestpreis!)
  3. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  4. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)

ms (Golem.de) 03. Mai 2021 / Themenstart

Ich weiß, bin auf dem Ziffernblock verruscht, my bad.

wurstdings 03. Mai 2021 / Themenstart

Die CPUs werden ganz normal in Malaysia oder China zusammengepappt und dann in...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /