Jedem Frequenzband sein Material

Im Bereich von 20 bis 40 GHz hat Imec mit GaN gute Erfahrungen gemacht. Verglichen mit klassischen CMOS-Halbleitern sind 15 bis 25 dB höhere effektive Abstrahlleistungen (Equivalent Isotropically Radiated Power, EIRP) möglich. Das bedeutet entweder größere Reichweite, bessere Signalqualität bei gleicher Distanz oder kleinere Halbleiter bei gleichbleibender Abstrahlleistung. Auch im Vergleich zu Galliumarsenid haben GaN-Bauteile hier fast zehn dB Vorsprung.

Stellenmarkt
  1. Spezialistin Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. SAP SuccessFactors Consultant (w/m/d)
    VRG HR GmbH', verschiedene Standorte
Detailsuche

Noch höhere Trägerfrequenzen im Bereich mehrerer hundert GHz - hier kann nochmal mehr Bandbreite genutzt werden - erfordern aber andere Materialien. Als aussichtsreichen Kandidaten sieht Imec Indiumphosphid (InP), das vor allem in der Optoelektronik eingesetzt wird. Aber auch für Funk-Leistungselektronik ist das Material interessant. Allerdings ist es noch komplizierter in der Handhabung, da es, so Peeters im Vortrag, ziemlich brüchig ist. Das bedeutet kleine Wafer - aktuell haben sie lediglich einen Durchmesser von zwei Zoll - und somit hohe Kosten. Mit neuen Fertigungstechniken will Imec das Material allerdings auf Standard-Silizium-Wafern mit zwölf Zoll Durchmesser nutzen.

Halbleiter aus InP auf einem Silizium-Wafer zu fertigen ist noch herausfordernder als bei GaN. Doch auch hier hat Imec eine mögliche Lösung, die als Heteroepitaxie bezeichnet wird. Dabei wird das Silizium mit Rillen strukturiert, in denen dann das InP wachsen gelassen wird. So wird kein vollständiger Wafer benötigt, Material wird nur da eingesetzt, wo Schaltungen gefertigt werden sollen.

Heterogene Schaltkreise

Die neuen Materialien bringen noch weitere Herausforderungen mit sich: Zumindest vorerst lassen sie sich nicht in einen normalen CMOS-Prozess integrieren. Daher untersucht Imec parallel, welche Schaltungen am besten mit einem bestimmten Prozess zu fertigen sind. Beispielsweise kann ein Verstärker mit InP gefertigt werden, während das eigentliche Funksignal weiterhin in einem CMOS-Halbleiter erzeugt wird. So lassen sich die Vorteile beider Welten - effiziente Verstärkung und günstige CMOS-Technik - miteinander verbinden.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Verstärker hat ein Halbleiter auf Basis von InP enorme Vorteile gegenüber regulären Silizium- und Silizium-Germanium-Prozessen. Er benötigt laut Collaert bei einer Trägerfrequenz von 140 GHz für gleiche Funkleistung - verglichen mit einem CMOS-Baustein - die Hälfte an elektrischer Leistung. Außerdem kann der InP-Verstärker auf der halben Fläche realisiert werden. Vorerst müssen allerdings mehrere Dies zusammengefügt werden. Hierfür nutzt Imec spezielle Hochfrequenz-Interposer, auf denen die Dies montiert und miteinander verbunden werden. Das ist erforderlich, da hohe Frequenzen für ein sauberes Signal eine Verbindung mit genau kontrollierter Impedanz und geringer Kapazität benötigen.

  • Vergleich verschiedener GaN-Wafer nach Substrat. (Bild: Imec)
  • Vergleich von Fläche und Leistung eines Verstärkers mit InP im Vergleich zu Silizium-Germanium und reinem Silizium (CMOS). (Bild: Imec)
  • Verschiedene Fertigungstechniken für InP-Halbleiter. Imec arbeitet aufgrund des sensiblen Materials an der Heteroepitaxie. (Bild: Imec)
  • Diese Roadmap erwartet Imec für Funkkommunikation: Im Rahmen von 6G könnten ab 2025 weit höherere Frequenzen nahe 100 GHz genutzt werden. Zwei Jahre später soll die 100-GHz-Marke überschritten werden. (Bild: Imec)
Verschiedene Fertigungstechniken für InP-Halbleiter. Imec arbeitet aufgrund des sensiblen Materials an der Heteroepitaxie. (Bild: Imec)

Während GaN-Halbleiter bereits in realen Produkten genutzt werden, sind InP-Schaltkreise noch Zukunftsmusik. Bei ersteren geht es aktuell darum, den Preis zu senken, während bei letzteren erst einmal Fertigungsprozesse entwickelt werden müssen. Nichtsdestotrotz erwartet Imec hier bereits 2027 die ersten Produkte. Wie bereits bei der Fertigung von Logik zeigt sich auch beim Funk: Weitere Leistungssteigerungen erfordern immer ausgefeiltere Technik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Halbleiterfertigung: Abschied vom Silizium für mehr drahtlose Bandbreite
  1.  
  2. 1
  3. 2


FrozenPie 16. Jun 2022 / Themenstart

Ich weiß nicht so recht... Gallium (seltener als Lithium) ist nicht gerade häufig und...

jhi (Golem.de) 13. Jun 2022 / Themenstart

Danke für den Hinweis, eigentlich hatte ich das korrigiert - aber offensichtlich nur in...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /