Halbleiterentwicklung: Meta wirbt leitenden Netzwerk-Chip-Entwickler von Intel ab

Meta scheint seine Bestrebungen, eigene Hardware zu entwickeln, zu intensivieren. Nächstes Ziel: das Netzwerk.

Artikel veröffentlicht am , Johannes Hiltscher
Meta verstärkt sein Team für Hardwareentwicklung, nächstes Ziel scheint das Netzwerk zu sein.
Meta verstärkt sein Team für Hardwareentwicklung, nächstes Ziel scheint das Netzwerk zu sein. (Bild: Pixabay)

Wie The Register berichtet, hat Jon Dama seinem ehemaligen Arbeitgeber Intel nach zehn Jahren den Rücken gekehrt und arbeitet nun bei Meta. Bei Intel leitete er zuletzt die Halbleiterentwicklung für Netzwerkswitches. Zuvor verantwortete er die Entwicklung programmierbarer Netzwerkhardware, von Intel Infrastructure Processing Unit (IPU) genannt. Auch an der Entwicklung von Tofino-Netzwerkswitches war er beteiligt.

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Senior Berater / Teilprojektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. Principal Software Engineer SAP (m/w/d)
    SCHUFA Holding AG, Wiesbaden, Berlin, Hamburg, Bochum
Detailsuche

Bei Meta leitet er Designteams, die mittels neu entwickelter Hardware die Skalierung von Rechenzentren vorantreiben sollen. Bereits 2021 hatte Meta Alexis Björlin als Leiterin der Hardwareentwicklung angeworben. Sie hatte zuvor bei Broadcom und Intel Entwicklungsgruppen geleitet. Damit scheint Meta nach der Entwicklung eigener Beschleuniger für Künstliche Intelligenz und Video-Transcodierung eine weitere Komponente seiner Server optimieren zu wollen: das Netzwerk.

Bereits mit der Entwicklung eigener Beschleuniger zeigte sich, dass Meta bestrebt ist, seine Rechenzentren durch speziell angepasste Hardware zu optimieren. Beim Netzwerk eigene Wege zu gehen, eröffnet noch einmal größeres Optimierungspotential als IPUs. Die sind zwar für Netzwerkaufgaben ausgelegt, decken allerdings trotzdem ein breites Anwendungsspektrum ab. Ein auf konkrete Bedürfnisse angepasster Netzwerk-Chip kann mehr Funkionalität in Hardware implementieren und ist somit effizienter.

Metaverse erhöht Leistungsbedarf

Wird das Metaverse breit genutzte Realität, bedeutet dies, dass die Leistung der Rechenzentren deutlich steigen muss. Ein Blog-Post gibt Einblick in die Anforderungen, die Meta erwartet - zwar nur für Mobilfunknetze, doch zu sehen ist, dass die Anforderungen an Datenrate und Latenz steigen. Beides kommt am Ende auch im Rechenzentrum an und muss von dessen Hardware bedient werden. Die Schlüsselkomponenten dafür wird Meta in Zukunft vermehrt selbst entwickeln, Pläne zur Entwicklung eigener Prozessoren gibt es aktuell wohl nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
Artikel
  1. Playstation Plus im Test: Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!
    Playstation Plus im Test
    Die Ära der Spielabos ist endgültig angebrochen!

    Mit PS Plus gibt es nun Spieleabos für (fast) alle Plattformen. Eines ist beim insgesamt guten, aber konfusen Angebot von Sony aber noch offen.
    Von Peter Steinlechner

  2. NBA All-World: Niantic kündigt Geolocation-Basketballspiel an
    NBA All-World
    Niantic kündigt Geolocation-Basketballspiel an

    Kein Klon von Pokémon Go, sondern ein Augmented-Reality-Sportspiel verspricht Niantic für das offiziell lizenzierte NBA All-World.

  3. Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
    Elektroautos
    Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

    Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /