• IT-Karriere:
  • Services:

Halbleiter: China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie

Um mittelfristig mit den USA konkurrieren zu können, stärkt die chinesische Regierung ihre Halbleiter-Unternehmen. Ein Fonds von 47 Milliarden US-Dollar soll die Entwicklung und Fertigung von CPUs sowie GPUs vorantreiben, auch RAM- und NAND-Flash-Hersteller dürften davon profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein KX-U5680 von Zhaoxin
Ein KX-U5680 von Zhaoxin (Bild: Weiwenku)

Die chinesische Regierung soll einen Fonds über 300 Milliarden Yuan, umgerechnet 47 Milliarden US-Dollar, zur Unterstützung der eigenen Halbleiterindustrie aufgelegt haben. Das Geld wird über die staatlich gestützte China Integrated Circuit Industry Investment Fund Corp. verteilt. Das berichtet das renommierte Wall Street Journal unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen. Seit einigen Jahren schon versucht China den technischen Vorsprung der US-Amerikaner und der Südkoreaner einzuholen, die bei der Entwicklung und Fertigung von Microchips bisher führend sind.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Karlsruhe, Karlsruhe
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung

Die größten Halbleiterhersteller der Welt - gemessen am Umsatz - sind Samsung und SK Hynix aus Südkorea, Intel und Micron aus den USA und die TSMC mit Sitz in Taiwan. Vor allem aber dominieren US-amerikanische Firmen wie AMD, IBM, Intel, Nvidia und Google die Rechenzentren dieser Welt, da dort deren Prozessoren verwendet werden. Bei RAM und NAND-Flash-Speicher sind es Samsung, Micron, SK Hynix und Western Digital, von denen die meisten Chips stammen. Gerade Samsung investiert immense Milliarden-Beträge in den Ausbau seiner Halbleiterwerke in Südkorea.

In den beiden schnellsten Supercomputern steckt chinesische Hardware

Bei CPUs und Grafikkarten hat China bisher einige Chips im eigenen Land entwickelt, beispielsweise die KX-Serien von Zhaoxin. Die basieren auf x86-Technologie von Via, da ein Lizenzabkommen besteht, sollen aber mittlerweile eigenständige Designs sein. Der schnellste öffentlich gelistete Supercomputer der Welt, der chinesische Sunway Taihu Light, nutzt die als Sunway SW26010 bezeichneten CPUs des National High Performance Integrated Circuit Design Center aus Shanghai. Der momentan zweitschnellste Supercomputer, auch aus China, wird derzeit zum Tianhe-2A aufgerüstet und verwendet dann Matrix-2000-GPDSPs aus eigener Herstellung.

Geht es um (LP)DDR4-Speicher und NAND-Flash, so wird auch diese Sparte von den 47 Milliarden US-Dollar profitieren: Unternehmen wie Xi'an UniIC Semiconductors oder die YMTC-Tochter (Yangtze Memory Technologies Corporation) der staatlich finanzierten Tsinghua Unigroup investieren zusammen mehr als 100 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung und Fertigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  3. 599,99€ (Bestpreis)
  4. 129€ (Bestpreis)

PatrickSchlegel 12. Mai 2018

Im moment habe ich eher den Eindruck, dass sich die Regierung um links oder rechts...

IsMaWurscht 10. Mai 2018

wegen des europäischen Samrtphones: die weiter oben genannten Firmen hab ich komplett...

oYa3ema5 09. Mai 2018

Gut, dass du dein Getrolle gleich auskommentiert hast, damit der Parser der Leser gleich...


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

    •  /