Abo
  • Services:

Haitian Zensasion: Wenn Instagram den Account löscht

Es gibt unzählige Frauen und Männer, die ihren Körper bei Instagram zur Schau stellen. Eine Darstellerin mit 45.000 Followern berichtet, dass ihre Seite einfach gelöscht wurde: Wegen falschen Behauptungen eines Stalkers und ohne von Instagram gehört zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Team von Instagram
Das Team von Instagram (Bild: Instagram)

Instagram hat den Account einer jungen Frau aus Haiti mit 45.000 Followern gelöscht. Nach ihren Angaben, weil ein Stalker sie wegen pornografischer Darstellungen gemeldet hat. Das geht auch aus Nachrichten hervor, die Golem.de vorliegen. Tatsächlich stellt sich der Instagram-Star leicht bekleidet dar, aber nicht pornografisch, ergab unsere Prüfung der Seite von Haitian Zensasion vor der Sperrung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

"Ich habe sie immer und immer wieder angeschrieben", sagte die Darstellerin im Gespräch mit Golem.de. "Man hat mir einfach nie geantwortet."

Gemeldet worden sei ihre Seite dem Betreiber von einem Stalker, der sich darüber geärgert habe, dass sie seine Nachrichten bei Instagram blockiert habe, erklärte sie und legte dafür Belege vor. "Er meldete sich immer wieder mit neuen E-Mail-Adressen an, um zu mir durchzukommen. Er war einfach sauer, dass ich nicht mit ihm reden wollte."

Nachdem der Stalker mit seiner Meldung ihrer Seite erfolgreich war, sandte er der Darstellerin triumphierend die Antwort von Instagram zu, dass der Account von Haitian Zensasion gelöscht werde. Die Darstellerin hat sich zwei neue Seiten bei Instagram geschaffen, wo sie erheblich weniger Follower hat. Auch diese wolle der Stalker denunzieren, wenn Haitian Zensasion nicht mit ihm kommuniziere.

Ein Instagram-Sprecher sagte Golem.de: "Unsere Community Guidelines legen fest, was auf Instagram erlaubt ist und was nicht. Unser Team prüft Beiträge, die uns gemeldet werden, und entfernt Inhalte, die gegen unsere Richtlinien verstoßen."

Laut Angaben aus unternehmensnahen Kreisen habe es einen Verstoß gegen die Community-Richtlinien in dem Nutzerkonto gegeben. Deswegen sei der Account gesperrt worden. Meldungen zu Verstößen würden von einem Team bei Instagram überprüft.

In seinem Geschäftsbericht zum zweiten Quartal 2018 hatte Instagram-Besitzer Facebook erklärt: "In diesem Quartal haben wir mit Instagram mehr als eine Milliarde aktive Nutzer erreicht. Als Instagram zu uns kam, bestand das Team nur aus 16 Personen. Seitdem haben Kevin (Systrom) und das Team Stories, Direct und jetzt IGTV geschaffen. Wir glauben, dass Instagram die Infrastruktur von Facebook nutzen konnte, um mehr als doppelt so schnell zu wachsen, als wenn es auf sich gestellt gewesen wäre."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. Django Unchained, Passengers, Equalizer, Kill Bill 2, The Revenant)
  3. 279€
  4. 599€

The Insaint 02. Nov 2018

Das ist ja nichtmal als Witz lustig ... *brrr* Nur zur Sicherheit: schreiben, schrieb...

Oktavian 02. Nov 2018

Die Community Standards sprechen nur von weiblichen Nippeln. Da die männliche Brust im...

Fotobar 01. Nov 2018

Wenn ich aus einer Diskothek geworfen werde und dem Türsteher argumentiere, dass ich da...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /