Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.

Artikel von Tim Schürmann veröffentlicht am
Haiku versucht einen BeOS-Nachbau zu erstellen.
Haiku versucht einen BeOS-Nachbau zu erstellen. (Bild: Haiku)

Mitte der 1990er Jahre trat das kleine kalifornische Unternehmen Be gegen Microsoft und Apple an. Ihr Be-Box getaufter PC verfügte über gleich zwei PowerPC-Prozessoren und das eigens für die Maschine entwickelte Betriebssystem BeOS. Letzteres begeisterte durch einige Merkmale, die damals Windows 95 und MacOS noch fehlten. Die Arbeit an BeOS ist längst eingestellt, eine kleine Community arbeitet mit dem quelloffenen System Haiku an einem BeOS-Nachbau, der nun als Betaversion zur Verfügung steht und das veraltete BeOS zumindest ein wenig zu einem modernen Betriebssystem macht.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
Von Jochen Demmer


Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden

Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


    •  /