• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Die Haiku-Entwickler arbeiten derzeit auf ein erstes Release hin, das alle Funktionen von BeOS 5.0.3 umfassen soll. Auf diesem Weg hatte das Team immer wieder Alphaversionen veröffentlicht, im September erschien dann unter der Bezeichnung R1/beta1 die lang erwartete erste Betaversion. Bis zur ersten stabilen Version Haiku R1 soll noch mindestens eine weitere Betaversion folgen. Interessenten können sich zudem den jeweils aktuellen Entwicklungsstand als sogenannte Nightly Images herunterladen.

Stellenmarkt
  1. Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Haiku steht derzeit nur für Systeme mit x86-Prozessoren bereit, wahlweise in einer 32- oder einer 64-Bit-Fassung. Da das alte BeOS ein reines 32-Bit-System war, ist auch nur die 32-Bit-Fassung von Haiku mit BeOS binärkompatibel. Wer noch alte BeOS-Programme besitzt, muss folglich zur 32-Bit-Variante greifen. Mit ihr sollen Anwender allerdings auch das dereinst exklusiv für BeOS entwickelte Büropaket Go Be Productive starten können.

Fazit

Zumindest in virtuellen Maschinen und auf Standardhardware läuft die erste Beta von Haiku überraschend stabil und zeigt bereits einen ordentlichen Funktionsumfang. Wer noch BeOS kennengelernt hat, dürfte sich sofort heimisch fühlen. Auch wenn die Entwickler sich bemühen, moderne Standards und Geräte zu unterstützten, merkt man Haiku an, dass es ein rund 18 Jahre altes Betriebssystem kopiert.

Die Benutzeroberfläche wirkt etwas altbacken und viele Komponenten eines modernen Betriebssystems fehlen noch oder sind unvollständig. Dazu gehören etwa die Bluetooth-Unterstützung oder eine Benutzerverwaltung. Die Entwickler geben sich aber auch sichtlich Mühe und investieren sehr viel Zeit darin, aktuelle Software und vor allem auch Hardware auf dem Nachbau eines fast 20 Jahre alten Betriebssystems zum Laufen zu bringen und damit das alte BeOS erhalten zu können.

Haiku fasziniert vor allem wegen dieser Traditionspflege. Ein kleines Team erschafft ein interessantes, quelloffenes Betriebssystem mit einigen ungewöhnlichen Ansätzen. Haiku ist damit ein liebenswerter Betriebssystemexot, den es anzuschauen lohnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mammutaufgabe BeOS-Nachbau
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Hardware, Smartphones, Zubehör und...
  2. (u. a. ASUS ROG Strix XG43VQ für 799€, ASUS VG255H für 139,90€, Thermaltake View 21 Tempered...
  3. (u. a. Samsung Galaxy Watch Active 2 Under Armour Edition 44 mm Schwarz für 179,34€ und 40 mm...

demon driver 22. Nov 2018

Ist ähnlich wie bei OS/2. Wobei da der Unterschied zwischen nativen und portierten...

demon driver 22. Nov 2018

BeOS wurde wegen seines UI damals nicht zu Unrecht gelobt. Microsoft wird derweil...

regiedie1. 21. Nov 2018

Komme zwar ein bisschen spät in den Thread, aber egal: Haiku wurde (und wird!) seit...

OmranShilunte 17. Nov 2018

wenn du ein neues produkt platzieren willst, gibts nichts besseres als das homeshopping...

schachbr3tt 14. Nov 2018

Naja, könnte auch daran liegen, dass Gassée ein bisschen gierig war, als Apple BeOS als...


Folgen Sie uns
       


    •  /