Abo
  • Services:

Haftungsprivilegien: Wann macht sich ein Hoster strafbar?

Auch im Strafrecht gelten für einen Hostprovider die Haftungsprivilegien aus dem Telemediengesetz. Ausgerechnet ein Programmierer, der 70 Internetseiten lokaler rechtsextremistischer Gruppen gehostet hat, findet damit in Berlin milde Richter.

Artikel veröffentlicht am ,
Netztechnik
Netztechnik (Bild: Fred Tanneau/AFP/Getty Images)

Ein Hostprovider ist auch strafrechtlich nicht so einfach zur Verantwortung zu ziehen. Das hat das Kammergericht Berlin entschieden. Die Haftungsprivilegien aus dem Telemediengesetz würden auch für die strafrechtlichen Verantwortlichkeit des Hostproviders für bei ihm gehostete Inhalte gelten. Es ging um volksverhetzende Inhalte auf einem rechten Server in den USA.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Technische Hoch­schule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg

Rechtsanwalt Christian Solmecke berichtet im Blog der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke: Das Kammergericht Berlin habe klargestellt, dass sich der Angeschuldigte als Webhoster nicht strafbar gemacht habe. Laut Haftungsprivileg hätten dem Betreiber des Hostproviders die volksverhetzenden Inhalte der gehosteten Seite bekannt sein müssen, was jedoch nicht der Fall gewesen sei.

Laut Rechtsanwalt Thomas Stadler war die Staatsanwaltschaft davon ausgegangen, dass der Hoster billigend in Kauf genommen habe, dass seine Kunden strafbare Inhalte auf dem Server einstellen. Eine konkrete Kenntnis war dem Hoster aber nicht nachweisbar. Ein bedingter Vorsatz (dolus eventualis) genüge nicht für eine Strafbarkeit eines Hostproviders, für den ist es ausreichend, dass etwas ernsthaft für möglich gehalten und billigend in Kauf genommen wird. Nachgewiesen werden müsse dagegen eine "positive Kenntnis der konkreten strafbaren Inhalte", also ein direkter Vorsatz (dolus directus 2. Grades). Nur dann entfällt das Haftungsprivileg des Paragrafen 10 Telemediengesetz. Das Gericht erläutert zudem ausführlich, dass die Privilegierung auch für das Strafrecht uneingeschränkt gelte.

Die Privilegierungsregelung beruht laut Gericht darauf, dass der Dienstanbieter bei der Speicherung großer Datenmengen wegen der automatisiert ablaufenden, technischen Vorgänge keine Kenntnis nehmen könne und ihm vorbeugende Kontrollen nicht zumutbar seien.

Damit hat ausgerechnet ein Betreiber eines Hostingdienstes von rechten und Nazi-Webseiten Schutz durch das Haftungsprivileg gefunden. Die gegenseitigen Verlinkungen verschiedener, dem rechtsradikalen Spektrum zugehöriger Internetseiten könnten ein positives Wissen des Angeschuldigten von Inhalten auf der Seite www.nw(…) nicht belegen, so das Gericht. Dort waren Feindeslisten von Antifaschisten mit Bildern, Namen und Adressen veröffentlicht worden. Die Webseite wurde vom Beschuldigten schließlich entfernt.

Die Staatsanwaltschaft war davon ausgegangen, dass der in der rechten Szene an exponierter Stelle aktive Beschuldigte von der politischen und agitatorischen Ausrichtung von www.nw(…) gewusst habe. Er habe es sich zu einer seiner Hauptaufgaben gemacht, Web-Speicher für Internetauftritte der rechten Szene zur Verfügung zu stellen. So habe er mehr als 70 Internetseiten lokaler rechtsextremistischer Gruppen gehostet, die überdies untereinander oder mit auf anderen Servern liegenden gleichgesinnten Seiten verlinkt seien.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

Komischer_Phreak 02. Nov 2014

Ja. Lies den Satz einmal so: Das es um Feindeslisten geht, die von irgendwelchen Faschos...

Mabenan 31. Okt 2014

Die Betreiber von Kinox.to wurden nicht wegen Kinox.to hochgenommen sondern vorrangig...

Genie 30. Okt 2014

Das ist doch vollkommen unerheblich. Eine rechte Weltanschauung zu haben, ist doch kein...

AlphaStatus 30. Okt 2014

Falscher thread....edit


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /