Hades im Test: Höllisch gute Konsolenumsetzung

Unkomplizierte Action und gleichzeitig anspruchsvolle Unterhaltung: Hades kriegt den Spagat hin - nun auch auf Playstation und Xbox.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Hades
Artwork von Hades (Bild: Supergiant Games)

Eigentlich schmort Zagreus nur in der Hölle, weil sein Papa Hades dort die Aufsicht hat. Also beschließt das Söhnchen: nichts wie weg - und wir dürfen ihn dabei steuern.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter SASPF für Logistikprojekte (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  2. Netzwerkarchitekt / -engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Hades ist ein Dungeon Crawler mit Rogue-like-Elementen, der vom Entwicklerstudio Supergiant Games im September 2020 für Windows-PC, MacOS und die Nintendo Switch veröffentlicht wurde. Nun folgen Umsetzungen für Playstation und Xbox.

Was viel wichtiger ist: Hades verfügt anfangs in Sachen Bedienung und Steuerung über keine nennenswerte Lernkurve - man kann quasi sofort loslegen.

Dann fühlt sich das fast an wie ein Diablo in einem düsteren Cartoon-Universum. Erst im Endgame wird die Kombination von Waffen, Fertigkeiten und weiteren Extras erstaunlich komplex.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.10.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Umgebungen bestehen aus meist mittelgroßen Räumen voller Monster und Fallen, die immer wieder neu angeordnet werden. Die im Normalfall meist 20 Stunden lange Kampagne bietet dadurch viel Wiederspielwert; Multiplayer gibt es nicht. Der Schwierigkeitsgrad ist eher etwas höher angesiedelt, es gibt aber ein paar Erleichterungen.

Hauptfigur Zagreus stirbt aber in nahezu jedem Fall mehrfach, und das ist auch gewollt. Nach dem Ableben fangen wir in der Nähe des Schreibtisches von Papa Hades neu an und plaudern in diesem monsterfreien Gebiet mit allerlei Figuren aus der griechischen Mythologie.

Über diese Gespräche - die nur als Standbild mit Sprachausgabe und eingeblendetem Text stattfinden - wird die Story erzählt. Das wirkt erst sehr simpel, aber irgendwann merkt man, dass das Spiel auf fast unheimliche Art unsere Taten und Entscheidungen aufgreift und recht weitgehend auf uns reagiert.

Hades läuft auf Playstation 4 (Pro) und Xbox One (X) mit einer nativen Auflösung von 1080p bei einer Bildrate von bis zu 60 fps. Auf Playstation 5 und Xbox Series X/S wird das Bild mit bis zu 4K-Auflösungen berechnet und ebenfalls mit bis zu 60 fps ausgegeben.

Wie hoch die Bildraten tatsächlich sind, lässt sich schwer sagen. Beim Test hatten wir auch mit viel Action auf dem Bildschirm keinerlei Ruckler oder andere technische Probleme.

  • Zagreus kämpft sich durch eine höllische Kammer nach der anderen. (Bild: Supergiant Games/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Schriften finde wir etwas zu klein geraten. (Bild: Supergiant Games/Screenshot: Golem.de)
  • Papa Hades ist vom Treiben seines Sohnes nicht gerade begeistert. (Bild: Supergiant Games/Screenshot: Golem.de)
  • Hurra: Auch in der Hölle gibt es Pommes! (Bild: Supergiant Games/Screenshot: Golem.de)
  • In den Optionen können wir unter anderem den Göttermodus aktivieren, der das Spiel etwas einfacher macht. (Bild: Supergiant Games/Screenshot: Golem.de)
Zagreus kämpft sich durch eine höllische Kammer nach der anderen. (Bild: Supergiant Games/Screenshot: Golem.de)

Hades erscheint am 13. August 2021 für Xbox One und Series X/S sowie für Playstation 4 und 5. Der Preis liegt bei rund 30 Euro. Im Handel gibt es eine Boxed Version. Im Sony-Ökosystem gibt es jeweils eine Fassung für PS4 und PS5 - ein kostenloses Upgrade von PS4 auf PS5 ist möglich.

Bei Microsoft befinden sich die Versionen für beide Konsolengenerationen auf der gleichen Disc, ein Upgrade ist damit also auch möglich. Das Spiel bietet nur englische Sprachausgabe, dazu kommen deutsche Bildschirmtexte. Von der USK hat Hades eine Freigabe ab 12 Jahre erhalten.

Hades [PlayStation 5]

Fazit

Beim Spielen auf der Playstation 5 fühlt es sich an, als ob Hades von Anfang an für Konsolen entwickelt wurde. Die Steuerung klappt super, alle sieht klasse aus, die Ladezeiten sind schön kurz und alles wirkt stimmig. Nur die Bildschirmtexte bei der Auswahl von besseren Fertigkeiten wünschen wir uns etwas größer.

Es gibt also keine Entschuldigung mehr, Hades auszulassen. Supergiant Games hat ein vom ersten Moment an zugängliches und packendes Meisterwerk produziert, das mit toller Action und taktischen Kämpfen ebenso punktet wie mit Handlung und Atmosphäre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 12. Aug 2021

Hast du schon Betty getroffen? Da fängt man mal an zu Fluchen.

Malukai89 11. Aug 2021

Wird am Ende erwähnt, weil der Tester halt nur die PS Version getestet hat. Also ist der...

cuthbert34 10. Aug 2021

Also Rogue-like kann man kennen. Muss es nicht, aber kann man kennen. Wenns...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /