Abo
  • Services:
Anzeige
Produkt von Hacon
Produkt von Hacon (Bild: Hacon)

Hacon: Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

Produkt von Hacon
Produkt von Hacon (Bild: Hacon)

Siemens will nicht nur Ausrüstung für Personenverkehrsunternehmen anbieten, sondern auch Software. Hacon bietet Fahrplaninformationssysteme und Apps, die Siemens nun auch verkaufen will. Gleichzeitig sorgt ein interner Rechtsstreit im Unternehmen für Aufsehen.

Siemens plant die Übernahme von Hacon mit Sitz in Hannover. Das gab der Elektrokonzern am 28. April 2017 bekannt. Über die finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart. Hacon ist bekannt für seine Fahrplansoftware, die bei Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünden in den Reiseinformationssystemen läuft.

Anzeige

Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Division Mobility, erklärte, der Konzern wolle auf diese Weise "neue Wachstumschancen entlang der Wertschöpfungskette unserer Kunden" eröffnen. Hacon beschäftigt aktuell knapp 300 Mitarbeiter.

Mit Hacon könne Siemens den Betreibern von Schieneninfrastruktur und Personenverkehrsunternehmen Software für Zug- und Trassenplanung, Fahrplaninformationssysteme, Bezahlsysteme und Mobilitätsplattformen anbieten.

Im November 2016 hatte Siemens das Unternehmen Mentor Graphics, einen Entwickler von Automatisierungs-Software für das Design von Integrated Circuit (IC), System-on-Chip (SoC) und Automobilelektronik, für 4,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Mit der elektronischen Designautomatisierung wollte Siemens "einen präzisen digitalen Zwilling" von jeder Produktionslinie erzeugen können.

Keine Redefreiheit im Berliner Siemens Schaltwerk?

Bei Siemens wehrt sich derzeit der Betriebsrat Felix Weitenhagen im Berliner Schaltwerk vor dem Arbeitsgericht gegen Abmahnungen. Weitenhagen habe für seine gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit sechs Abmahnungen mit Kündigungsdrohung erhalten und sei strafversetzt worden. In einem Prozess am 5. Mai klagt er auf Entfernung der 1. und 2. Abmahnung aus seiner Personalakte. Der Vorwurf von Siemens an Weitenhagen darin laute, er habe als Betriebsrat Informationsgespräche mit einer Gruppe von Beschäftigten geführt, als ein Wochenendschichtmodell eingeführt werden sollte.


eye home zur Startseite
Midas 30. Apr 2017

Wenn ein Behördenapparat wie Siemens das übernimmt, wird die Software bald instabil und...

PlonkPlonk 30. Apr 2017

Abwarten, Siemens ist wie ne Behörde aufgebaut ... dort tut niemand etwas ohne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  2. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Worldline GmbH, Aachen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-47%) 31,99€
  2. (-60%) 15,99€
  3. (-78%) 6,66€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Und damit soll man dann vernünftig schreiben...

    plutoniumsulfat | 23:17

  2. mache ich auch so in etwa

    triplekiller | 23:15

  3. Re: Fehler

    plutoniumsulfat | 23:12

  4. Re: Versteh den Sinn nicht

    plutoniumsulfat | 23:11

  5. Re: Nichts neues

    m9898 | 23:07


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel