Abo
  • Services:

Hacktivismus: Anonymous greift mexikanische Regierung an

Anonymous hat in Mexiko zugeschlagen: Die Gruppe hat die Website der Regierung lahmgelegt und verändert. Damit erklärte sie sich mit den Zapatisten solidarisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Operacion Manifiesto Zapatista: Daten aus dem Verteidigungsministerium entwendet
Operacion Manifiesto Zapatista: Daten aus dem Verteidigungsministerium entwendet (Bild: Anonymous/Screenshot: Golem.de)

Mexikanische Mitglieder des Kollektivs Anonymous sind nach eigenen Angaben in die Computersysteme des mexikanischen Verteidigungsministeriums eingedrungen. Die Operacion Manifiesto Zapatista soll die Solidarität von Anonymous mit der EZLN ausdrücken. Die linke Gruppe kämpft seit knapp 20 Jahren für die Rechte der Indios in Mexiko sowie gegen Neoliberalismus und Globalisierung.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Hacktivisten von Anonymous veränderten die Website und veröffentlichten dort ein Manifest der aufständischen Ejército Zapatista de Liberación Nacional (EZLN, Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung) sowie ein Video. Es zeigt das brutale Vorgehen der Polizei bei einer Demonstration anlässlich der Amtseinführung von Präsident Enrique Peña Nieto am 1. Dezember 2012, gefolgt von einem Ausschnitt aus Charlie Chaplins Film Der große Diktator. Das Video wurde auch auf der Plattform Vimeo veröffentlicht.

Vollständiger Zugriff auf die Server

Sie hätten vollständigen Zugriff auf die Server des Ministeriums gehabt, twitterten die Anonymous-Mitglieder. Sie hätten Daten von dort kopiert und wollten sie in Kürze veröffentlichen.

Die Regierung bestritt das. Alle Systeme seien intakt gewesen, es seien keine Daten entwendet worden. Lediglich die Website sei zeitweise nicht erreichbar gewesen, heißt es in einer Stellungnahme des Ministeriums.

Attacke gegen die Marine

Außer dem Verteidigungsministerium war auch die mexikanische Marine Ziel von Anonymous. Die Website wurde mit einer Distributed-Denial-of-Service-Attacke angegriffen und war eine Zeit lang außer Betrieb.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

AndiArbeit 25. Jan 2013

Nein, sie sind nicht antiamerikanisch. Die Aktionen richten sich nur gegen durchgedrehte...

Headhunter 20. Jan 2013

Warum nicht, hoch lebe der Freiheitskampf!

pholem 18. Jan 2013

Ganz schlaue Aussage eines Besserwisser-Möchtegern-Revoluzzers. Gegen Kapitalismus...

bstea 18. Jan 2013

Ist auch nicht besonders neu das Phänomen, Beim CCC trifft sich auch die halbe Antifa.

wogi 18. Jan 2013

... beginnt Anonymus (oder zumindest Teile davon) mal ihre Aktionen mit einem sinnvollen...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /