• IT-Karriere:
  • Services:

HackRF Blue: Software Defined Radio für finanzschwache Hackerspaces

Das SDR-Modul HackRF-Blue soll über ein großes Frequenzspektrum senden und empfangen können. Es soll zudem ohne Qualitätsabstriche günstiger sein als vergleichbare Module.

Artikel veröffentlicht am ,
Das HackRF-Blue-Modul
Das HackRF-Blue-Modul (Bild: HackRF Blue)

Das HackRF Blue ist ein SDR-Funkmodul, um Funksignale im Frequenzbereich zwischen 5 Mhz und 6 Ghz zu senden und zu empfangen. Die Signale sollen mit einer Genauigkeit von 20 Mhz aufgelöst werden können. Genutzt werden kann das Modul unter anderem mit GNU Radio.

  • Das HackRF-Blue-Modul (Foto: HackRF Blue)
Das HackRF-Blue-Modul (Foto: HackRF Blue)
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Stadtverwaltung Weil der Stadt, Weil der Stadt

Der Basispreis des Moduls für Unterstützer der Indiegogo-Kampagne liegt bei 200 US-Dollar, dazu kommen die Versandgebühren. Die Kampagne wurde bereits erfolgreich finanziert, statt der geforderten Summe von 3.200 US-Dollar kamen rund 25.000 US-Dollar zusammen.

Das HackRF-Blue ist ein um zirka 100 US-Dollar günstigerer Nachbau des HackRF. Das HackRF wurde ebenfalls per Crowdfunding finanziert und auf Kickstarter ein überragender Erfolg. Die Macher des HackRF Blue begründen den niedrigeren Preis trotz identischer technischer Daten mit dem Verzicht auf vormontierte Elemente, die nicht von jedem gebraucht würden, wie Erweiterungsanschlüssen und einem Gehäuse. Außerdem behaupten sie, dass sie als Ortsansässige in China bessere Konditionen bei der Bauteilebeschaffung und den Produktionskosten bekämen - dabei aber gleichzeitig auf faire Arbeitsbedingungen während der Produktion achteten.

Freie Exemplare für Hackerspaces

Teil der Crowdfunding-Kampagne ist die Unterstützung finanzschwacher Hackerspaces mit HackRF-Blue-Modulen. Diese sollen das Modul kostenlos erhalten. Derzeit umfasst die Liste der Empfänger 26 Hackerspaces weltweit, weitere können vorgeschlagen werden beziehungsweise können sich selbst bewerben. Dabei ist nicht die absolute Armut des jeweiligen Ortes ausschlaggebend. So kommt es, dass sich neben einem Hackerspace in Togo und einem im Iran auch einer im US-amerikanischen Detroit auf der Liste wiederfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. (-28%) 17,99€
  4. 2,99€

Slark 07. Okt 2018

Stimmt. 2000%Mhz sollte doch jeder als Abtastrate verstehe. Ist doch komplett eindeutig

robinx999 08. Dez 2014

Evtl. nicht eine Replay Atacke, aber man darf nicht vergessen das viele Autos...

Safran01 08. Dez 2014

Oder wer warten kann bestellt sich das Teil aus China für ein paar Euro weniger. http...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /