Hackerforum: 18 Datenlecks mit 386 Millionen Betroffenen veröffentlicht

In einem Forum sind die Kundendatenbanken von 18 Unternehmen veröffentlicht worden, zuvor wurden sie zum Verkauf angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Leck
Ein Leck (Bild: Luis Quintero/Pexels)

Die Hackergruppe Shinyhunters hat Datenbanken mit Kundendaten von 18 Firmen in einem Forum veröffentlicht, das für den Austausch und Verkauf von kopierten (Kunden-)Daten bekannt ist. Die Daten der rund 386 Millionen Betroffenen sind damit öffentlich zugänglich und können einfach heruntergeladen werden.

Stellenmarkt
  1. Technical Consultant Dynamics CRM (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    cbt Marl gGmbH, Marl
Detailsuche

Sie sollen teils aus Datenlecks stammen, die erst diesen Monat bekanntgeworden sind. Rund die Hälfte der Datenbanken war bereits zuvor bekannt. Zuerst hatte das Onlinemagazin Bleepingcomputer berichtet.

Demnach werden derlei geleakte Datenbanken üblicherweise zuerst zum Verkauf angeboten, ist dies nicht mehr rentabel, werden sie von den Kriminellen in Foren veröffentlicht. Die Preise für die Datenbanken sollen zuvor zwischen 500 und 100.000 US-Dollar betragen haben.

Shinyhunters begründeten die Veröffentlichung auf Nachfrage von Bleepingcomputer damit, dass sie bereits genug Geld verdient hätten. Nun hätten sie die Datenbanken zum Nutzen aller veröffentlicht. "Offensichtlich sind einige Leute ein wenig verärgert, weil sie vor ein paar Tagen [für die Datenbanken] bei Resellern bezahlt haben, aber das ist mir egal", erklärte Shinyhunters.

18 Firmen von umfangreichen Datenlecks betroffen

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neu sind demnach Appen.com (5,8 Millionen Betroffene), Drizly.com (2,4 Millionen), Havenly.com (1,3 Millionen), Indabamusic.com (475.000), Ivoy.mx (127.000), Proctoru.com (444.000), Rewards1.com (3 Millionen), Scentbird.com (5,8 Millionen) und Vakinha.com.br (4,8 Millionen).

Bereits bekannt waren Chatbooks.com (15,8 Millionen), Dave.com (7 Millionen), Ggumim.co.kr (2,3 Millionen), Hurb.com (20 Millionen), Mathway.com (25,8 Millionen), Promo.com (22 Millionen), Swvl.com (4 Millionen), Truefire.com (602.000) und Wattpad.com (270 Millionen).

Die Datenbanken werden nach und nach dem Passwort-Checkservice Have I Been Pwned? hinzugefügt. Mit dem Dienst können Personen prüfen, ob sie von einem Datenleck betroffen waren. Wer einen der betroffenen Dienste verwendet hat, sollte dringend sein Passwort ändern. Wurde das gleiche Passwort an anderer Stelle genutzt, sollte auch dieses umgehend geändert werden.

Denn die geleakten Zugangsdaten werden mit sogenannten Password- oder Credential-Stuffing-Angriffen auch auf anderen Plattformen ausprobiert. Grundsätzlich empfiehlt es sich immer, individuelle und lange Passwörter, die nicht in einem Wörterbuch oder geleakten Passwortdatenbanken enthalten sind, zu verwenden. Dabei helfen Passwortmanager.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /