Abo
  • Services:
Anzeige
Der Hinweis von Nvidia auf den Hack
Der Hinweis von Nvidia auf den Hack (Bild: Nvidia/Screenshot: Golem.de)

Hackerattacke: Foren und Entwicklerseiten bei Nvidia sind offline

Der Hinweis von Nvidia auf den Hack
Der Hinweis von Nvidia auf den Hack (Bild: Nvidia/Screenshot: Golem.de)

Nach einem Angriff von Hackern, bei dem auch Benutzerdaten erbeutet wurden, hat Nvidia Teile seiner Onlinecommunity vom Netz genommen. Passwörter wurden nach Angaben des Unternehmens nicht unverschlüsselt gespeichert.

Nachdem es schon seit rund einer Woche immer wieder zu Ausfällen von Nvidias Onlineangeboten kam, hat das Unternehmen nun eine Erklärung veröffentlicht und Teile seiner Community vorerst vom Netz genommen. Vor allem alle Angebote unter forums.nvidia.com sind derzeit nicht erreichbar.

Anzeige

Den Angaben von Nvidia zufolge konnte eine "unbefugte dritte Partei" Zugriff auf Benutzerdaten erlangen. Übersetzung aus dem PR-Latein: Nvidia ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Deutlich sagt das Unternehmen aber, welche Daten dabei erbeutet werden konnten: Benutzername, E-Mail-Adresse und die zuvor schon öffentlichen Angaben aus der Profilseite von Nutzern der Foren.

Die Passwörter der Anwender hat Nvidia der Erklärung zufolge nicht im Klartext gespeichert, sondern nur als Hashes mit einem zufälligen Salt. Wenn dieses Verfahren nach dem Stand der Technik angewandt wurde, ist es recht unwahrscheinlich, dass sich die Passwörter knacken lassen.

Doppelt verwendete Passwörter ändern, E-Mails ignorieren

Dennoch rät das Unternehmen, die Passwörter für andere Onlineangebote zu ändern, wenn sie mit dem bei Nvidia verwendeten identisch waren. Ebenfalls weist Nvidia darauf hin, dass die Nutzer auf E-Mails, die vermeintlich von Nvidia kommen, vorerst nicht reagieren und vor allem darin enthaltene Links nicht öffnen sollten. Nach solchen Datendiebstählen kommt es immer wieder zu Massen-E-Mails, die zu Phishing-Seiten oder dem Download von Malware führen.

Wenn die Sicherung der Systeme abgeschlossen ist, will Nvidia den Anwendern eine Mail zum Zurücksetzen des Passwortes schicken. Das ist aber erst dann der Fall, wenn das Unternehmen auf der Hinweisseite einen entsprechenden Vermerk veröffentlicht hat.

Neben den Foren sind von dem Hack auch die Entwicklerseiten von Nvidia betroffen. Dort ist der Betrieb aber nicht gänzlich eingestellt, unter anderem sind die Downloads der Cuda-Pakete wieder möglich. Welche Teile des Angebots verfügbar sind, ist einer eigenen Startseite der Developer Zone zu entnehmen.

Wie lange die Ausfälle voraussichtlich noch dauern, teilte Nvidia bisher nicht mit. Ebenso macht das Unternehmen keine Angaben zur Zahl der entwendeten Datensätze.


eye home zur Startseite
tilmank 13. Jul 2012

http://25.media.tumblr.com/tumblr_m5s9ydylsI1qeyprxo1_500.jpg "Fuck you, Nvidia!"



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über USP SUNDERMANN CONSULTING, Hamburg
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  4. engbers GmbH & Co. KG, Gronau


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Meine Lieferungen dauern meistens nur 5...

    ArcherV | 21:31

  2. Re: schöne belanglose Unterhaltungen...

    superdachs | 21:31

  3. Als Pessimist gehe ich davon aus

    Ovaron | 21:31

  4. Re: Unser Geld ?! Meine Rente ?? Meine...

    Stefan99 | 21:30

  5. BANAUSE!

    Analysator | 21:28


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel