Abo
  • Services:
Anzeige
US-Präsident Barack Obama will finanzielle Sanktionen gegen Cyberangriffe.
US-Präsident Barack Obama will finanzielle Sanktionen gegen Cyberangriffe. (Bild: Mandel Ngan/AFP/Getty Images)

Hackerangriffe: USA will Cyberattacken mit Sanktionen bestrafen

US-Präsident Barack Obama will finanzielle Sanktionen gegen Cyberangriffe.
US-Präsident Barack Obama will finanzielle Sanktionen gegen Cyberangriffe. (Bild: Mandel Ngan/AFP/Getty Images)

Künftig sollen Gruppen oder staatlich unterstützte Angreifer auf IT-Infrastrukturen in den USA mit finanziellen Sanktionen belegt werden. US-Präsident Obama hat einen entsprechenden Exekutiverlass verfügt.

Anzeige

Die weiter zunehmende Anzahl der Hackerangriffe auf die IT-Infrastrukturen in den USA stuft US-Präsident Barack Obama als "nationalen Notfall" ein. Mit einem Exekutiverlass verfügte er am Mittwoch, die Verantwortlichen für Cyberattacken mit Sanktionen zu belegen, wie das Weiße Haus in Washington mitteilte.

Der Erlass erlaubt dem US-Finanzministerium, Personen und Einrichtungen, die hinter Cyberangriffen oder -spionage stehen, mit Sanktionen zu belegen. Dazu zählen auch andere Staaten. Der Fokus liege vor allem auf Bedrohungen aus Übersee.

Die Bedrohungen durch Hacker gehörten zu den größten Herausforderungen für die Wirtschaft und nationale Sicherheit des Landes. Gezielte Strafmaßnahmen seien für die US-Regierung "ein neues und mächtiges Werkzeug, gegen die Schlimmsten der Schlimmsten vorzugehen", schrieb Obama in einer Begründung.

Schwierige Zuordnung

Der jüngste Erlass ist eine von vielen Maßnahmen, die die US-Regierung nach Bekanntwerden eines Einbruchs auf die Server von Sony Pictures beschlossen hat, darunter die Gründung einer Behörde gegen Cyberangriffe und die Meldepflicht für Hackerattacken. Außerdem sollen der Verkauf von Kreditkartendaten und andere Finanzinformationen unter Strafe gestellt werden. Gerichte sollen auch Anordnungen erlassen können, um Botnetze abzuschalten.

Nach den Angriffen auf die IT-Infrastruktur von Sony Pictures hatte das FBI schnell Nordkorea als Urheber ausgemacht. Allerdings bleiben immer noch Zweifel, ob die Angreifer tatsächlich in dem abgeschotteten Land beheimatet sind. Wie schwierig es ist, solche Angriffe einer bestimmten Gruppe zuzuordnen, zeigt die Analyse des Spionagewerkzeugs Casper. Häufig hinterlassen Angreifer zwar Hinweise in ihrer Malware, ein eindeutiges Festmachen an einer Gruppe oder einer Person ist oftmals nahezu unmöglich.


eye home zur Startseite
Orthos 08. Apr 2015

https://www.golem.de/news/weisses-haus-hacker-dringen-angeblich-bis-zu-obamas...

tonictrinker 02. Apr 2015

"Schlimmsten der Schlimmsten" ;D Oh man.

plutoniumsulfat 02. Apr 2015

Gewählt von...?

plutoniumsulfat 02. Apr 2015

exakt ;)

Der Held vom... 02. Apr 2015

Wen sie so gut wären, würde sie entweder niemand angreifen *wollen* oder es würde sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG, Frankfurt am Main
  2. ISD - Industrie Service für Datenverarbeitung GmbH, Ludwigshafen
  3. GOM GmbH, Braunschweig
  4. Universität Bielefeld, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  2. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge
  3. Deutsche TV-Plattform über VR "Ein langer Weg vom Wow-Effekt zum dauerhaften Format"

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

  1. Re: arbeitssuchende Fachinformatiker? Her damit

    dataKEKS | 19:42

  2. Re: bewerbungsfragen... mal zum self assessment. :-)

    Sharra | 19:41

  3. Re: den alten Stick hätten sie längst vom Markt...

    ChristianKG | 19:41

  4. Tolles Ding

    Sharra | 19:38

  5. Re: Hilft bei Dr Who leider auch nicht mehr :(

    Reci | 19:36


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel