Abo
  • Services:
Anzeige
US-Präsident Barack Obama will die Wahl untersuchen lassen.
US-Präsident Barack Obama will die Wahl untersuchen lassen. (Bild: Press Pool /Getty Images)

Hackerangriffe: Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

US-Präsident Barack Obama will die Wahl untersuchen lassen.
US-Präsident Barack Obama will die Wahl untersuchen lassen. (Bild: Press Pool /Getty Images)

Hat Russland die US-Präsidentschaftswahl gehackt? Präsident Obama will untersuchen, ob fremde Nachrichtendienste zur Wahl von Donald Trump beigetragen haben. Der kommuniziert derweil weiter unverschlüsselt.

Der scheidende US-Präsident hat eine Untersuchung des möglichen russischen Einflusses auf die US-Präsidentschaftswahl 2016 angeordnet, wie unter anderem CNN berichtet. Bereits im Wahlkampf war immer wieder über einen Zusammenhang zwischen den durch Wikileaks veröffentlichten E-Mails der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton und russischen Geheimdienstkreisen spekuliert worden. Auch Angriffe auf elektronische Wahlmaschinen oder die Wahlregister selbst wurden vermutet. Die Untersuchung soll noch vor der Amtseinführung von Donald Trump am 20. Januar 2017 abgeschlossen sein.

Anzeige

Die Untersuchungen basieren offenbar auf bisher unveröffentlichten Erkenntnissen des Nachrichtendienstes Central Intelligence Agency (CIA). Nach Angaben der New York Times sollen russische Hacker auch Systeme der republikanischen Partei angegriffen, die gehackten Informationen aber nicht veröffentlicht haben. US-Geheimdienste geben an, dass sie eine "hohe Zuversicht" hätten, dass Russland Donald Trump helfen wollte, US-Präsident zu werden.

Trump selbst reagierte empört auf die Ankündigung. Seine Kampagne teilte mit, bei den Geheimdienstbehörden "handelt es sich um dieselben, die gesagt haben, dass Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besitzt". Die Wahl sei "lange vorüber" und Trump habe "mit einem der größten Siege überhaupt im Electoral College" (den von den US-Staaten entsandten Wahlmännern) gewonnen.

Bereits vor der Wahl hatten US-Behörden schwere Anschuldigungen gegen Russland erhoben. Damals hieß es, dass entsprechende Angriffe nur von "den höchsten Ebenen der russischen Regierung" befohlen werden könnten.

Trump kommuniziert unverschlüsselt

Auch Trumps Vorbereitung auf das Präsidentenamt werden genau beobachtet. Das US-Magazin Politico berichtet, dass Trump für seine vorbereitenden Gespräche mit ausländischen Regierungschefs und Staatsoberhäuptern nicht auf verschlüsselte Verbindungen zurückgreife. Dies ist vom US-Außenministerium und dem Secret Service eigentlich explizit vorgesehen. Auch bekäme Trump deutlich weniger Intelligence Briefings von den Geheimdiensten und akzeptiere für seine Gespräche keine Briefing-Unterlagen des Außenministeriums.


eye home zur Startseite
mnementh 12. Dez 2016

Es ist unwahrscheinlich, weil jeder Bundesstaat in den USA und teilweise auch jeder...

daarkside 12. Dez 2016

Die Fronten sind so dermaßen verhärtet, dass eine solche Nummer nicht nur Proteste und...

Moe479 11. Dez 2016

du meinst also man soll nicht nicht nach größererem wissen und weisheit streben, weil...

MarioWario 11. Dez 2016

Formal eigentlich 'kriminell', aber dadurch war sie auch nicht durch die NSA erpressbar...

sundilsan 11. Dez 2016

"Sowas gehört halt zur freien Meinungsäußerung"... ... bei einer Presse die aus Heuchlern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Rostock, Magdeburg, Halle (Saale), Bremen
  3. Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  4. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ USK 18 (Versand über Amazon)
  2. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität

  2. Youtuber

    Flying Uwe unter Verdacht der Schleichwerbung

  3. Surface Book

    Performance Base kostet mindestens 2.600 Euro

  4. Mobilfunk

    Amazon arbeitet an eigenen Smartphone-Tarifen

  5. Filmkritik Ghost in the Shell

    Wenig Geist in schöner Hülle

  6. App Store

    Apple verbietet Preishinweise in App-Bezeichnungen

  7. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 bis 130 km/h aktiv

  8. Terminverwaltung

    Googles Kalender-App fürs iPad erweitert

  9. Arbeitsplätze

    Audi-Belegschaft verlangt E-Autoproduktion in Deutschland

  10. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Schade. Anime Tipps?

    frostbitten king | 10:52

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    hw75 | 10:52

  3. Re: Was zu erwarten war...

    theFiend | 10:51

  4. Re: Nett, aber...

    kendon | 10:50

  5. Re: Elektro SUV = Schwachsinn

    wasabi | 10:48


  1. 10:42

  2. 10:27

  3. 10:12

  4. 09:58

  5. 09:00

  6. 08:27

  7. 07:40

  8. 07:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel