Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Wahlurne
Eine Wahlurne (Bild: Rama/CC-BY-SA 2.0)

Hackerangriffe: BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

Eine Wahlurne
Eine Wahlurne (Bild: Rama/CC-BY-SA 2.0)

Nach der angeblichen Manipulation der US-Präsidentschaftswahl wollen deutsche Politiker und Behörden die Bundestagswahl 2017 gegen Hackerangriffe und Meinungsmanipulation absichern. Wie genau die Angriffe aussehen, wird aber nicht gesagt.

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, will im Verbund mit anderen europäischen Staaten gegen mögliche Wahlmanipulationen durch Hackerangriffe vorgehen. Das sagte er der Welt am Sonntag.

Anzeige

Angriffe auf informationstechnische Systeme zeigten zunehmend "die politische Dimension und Wirkrichtung der Angriffe", sagte Schönbohm. Als Beispiele nannte er den Bundestagshack und Angriffe auf Parteien. Die Attacken gäben "Anlass zur Sorge in Bezug auf eine gezielte Manipulation der öffentlichen Meinung durch Dritte, insbesondere im Hinblick auf den Bundestagswahlkampf 2017". In den USA soll von den Behörden nach Willen des scheidenden US-Präsidenten Obama eine mögliche Intervention durch staatlich finanzierte Hackergruppen aus Russland geprüft werden.

Anders als zum Beispiel in den USA werden in Deutschland keine Wahlcomputer eingesetzt. Angriffe müssten sich also vor allem auf eine Beeinflussung der öffentlichen Meinung richten. In der Welt am Sonntag äußerten sich auch Vertreter zahlreicher Parteien zu möglichen Angriffen. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte, seine Partei sei regelmäßigen Angriffen aus dem Netz ausgesetzt."Jeden Tag gibt es Angriffe durch Hacker auf die CSU-Landesleitung", sagte er der Zeitung, ohne jedoch Details zu den vermeintlichen Angriffen zu nennen.

Auch die CDU fürchtet Fake-News

Auch CDU Generalsekretär Peter Tauber hat entsprechende Befürchtungen: "Unsere Sicherheitsdienste warnen uns, dass derartige Datenangriffe und Desinformationskampagnen zu erwarten sind und sich voraussichtlich gerade Leute in Russland auf diese Weise in den Wahlkampf einmischen könnten."

In der Debatte um Fake-News hat sich auch SPD-Justizminister Heiko Maas erneut zu Wort gemeldet. Maas drohte Personen, die entsprechende Meldungen verbreiten, in letzter Konsequenz mit Gefängnisstrafen. "Verleumdung und üble Nachrede sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Das muss die Justiz auch im Netz konsequent verfolgen", sagte er der Bild am Sonntag.

Den Betreibern sozialer Netzwerke sollen Planungen der Großen Koalition zufolge Strafen bis zu 500.000 Euro drohen, wenn diese Falschmeldungen nicht schnell genug löschen. Facebook hat vor kurzem in den USA eine Funktion eingeführt, mit der Falschmeldungen markiert werden können.


eye home zur Startseite
phade 20. Dez 2016

Exakt, bekommst ein LIKE für die Aussage. Siehe: https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich...

phade 20. Dez 2016

Würde ich, nachdem ich https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich-habe-nur-gezeigt-dass-es...

Schnarchnase 20. Dez 2016

:)

ButterLife 20. Dez 2016

Der geneigte Leser mag sich vielleicht fragen wo nun genau der Zusammenhang zwischen...

Sinnfrei 19. Dez 2016

Um was es hier geht ist eine massive Zensurkampagne der Regierung und Behörden, welche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn IT Solutions, München
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. über Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 33,00€
  2. 77,90€ (Bestpreis!)
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Jetzt mal halblang!

    Mett | 06:15

  2. Re: Alternative

    Ferrum | 06:01

  3. Re: OT: Preisgestaltung im Kino

    Prinzeumel | 05:53

  4. Re: Endlich schluss mit Cam Rips...

    Prinzeumel | 05:50

  5. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    Mett | 05:48


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel