Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Wahlurne
Eine Wahlurne (Bild: Rama/CC-BY-SA 2.0)

Hackerangriffe: BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

Eine Wahlurne
Eine Wahlurne (Bild: Rama/CC-BY-SA 2.0)

Nach der angeblichen Manipulation der US-Präsidentschaftswahl wollen deutsche Politiker und Behörden die Bundestagswahl 2017 gegen Hackerangriffe und Meinungsmanipulation absichern. Wie genau die Angriffe aussehen, wird aber nicht gesagt.

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, will im Verbund mit anderen europäischen Staaten gegen mögliche Wahlmanipulationen durch Hackerangriffe vorgehen. Das sagte er der Welt am Sonntag.

Anzeige

Angriffe auf informationstechnische Systeme zeigten zunehmend "die politische Dimension und Wirkrichtung der Angriffe", sagte Schönbohm. Als Beispiele nannte er den Bundestagshack und Angriffe auf Parteien. Die Attacken gäben "Anlass zur Sorge in Bezug auf eine gezielte Manipulation der öffentlichen Meinung durch Dritte, insbesondere im Hinblick auf den Bundestagswahlkampf 2017". In den USA soll von den Behörden nach Willen des scheidenden US-Präsidenten Obama eine mögliche Intervention durch staatlich finanzierte Hackergruppen aus Russland geprüft werden.

Anders als zum Beispiel in den USA werden in Deutschland keine Wahlcomputer eingesetzt. Angriffe müssten sich also vor allem auf eine Beeinflussung der öffentlichen Meinung richten. In der Welt am Sonntag äußerten sich auch Vertreter zahlreicher Parteien zu möglichen Angriffen. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte, seine Partei sei regelmäßigen Angriffen aus dem Netz ausgesetzt."Jeden Tag gibt es Angriffe durch Hacker auf die CSU-Landesleitung", sagte er der Zeitung, ohne jedoch Details zu den vermeintlichen Angriffen zu nennen.

Auch die CDU fürchtet Fake-News

Auch CDU Generalsekretär Peter Tauber hat entsprechende Befürchtungen: "Unsere Sicherheitsdienste warnen uns, dass derartige Datenangriffe und Desinformationskampagnen zu erwarten sind und sich voraussichtlich gerade Leute in Russland auf diese Weise in den Wahlkampf einmischen könnten."

In der Debatte um Fake-News hat sich auch SPD-Justizminister Heiko Maas erneut zu Wort gemeldet. Maas drohte Personen, die entsprechende Meldungen verbreiten, in letzter Konsequenz mit Gefängnisstrafen. "Verleumdung und üble Nachrede sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Das muss die Justiz auch im Netz konsequent verfolgen", sagte er der Bild am Sonntag.

Den Betreibern sozialer Netzwerke sollen Planungen der Großen Koalition zufolge Strafen bis zu 500.000 Euro drohen, wenn diese Falschmeldungen nicht schnell genug löschen. Facebook hat vor kurzem in den USA eine Funktion eingeführt, mit der Falschmeldungen markiert werden können.


eye home zur Startseite
phade 20. Dez 2016

Exakt, bekommst ein LIKE für die Aussage. Siehe: https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich...

phade 20. Dez 2016

Würde ich, nachdem ich https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich-habe-nur-gezeigt-dass-es...

Schnarchnase 20. Dez 2016

:)

ButterLife 20. Dez 2016

Der geneigte Leser mag sich vielleicht fragen wo nun genau der Zusammenhang zwischen...

Sinnfrei 19. Dez 2016

Um was es hier geht ist eine massive Zensurkampagne der Regierung und Behörden, welche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken NEUTRASOFT GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. AEB GmbH, Singapur
  3. BST eltromat International GmbH, Leopoldshöhe
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Nutzlos

    genussge | 16:03

  2. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Auspuffanlage | 16:03

  3. Re: Totgeburt

    Paule | 16:03

  4. Re: Was passiert wenn der nachträglich patentiert?

    /mecki78 | 16:02

  5. Re: Ist doch bei Intel nichts neues

    superdachs | 16:02


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel