Hackerangriff: Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet

Nach dem IT-Angriff auf die TU Berlin sind Passwörter und Zeugnisse entwendet worden. Die Wiederherstellung dauerte teils Monate.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Die TU Berlin
Die TU Berlin (Bild: TU Berlin/Pressestelle/Ulrich Dahl)

Bei dem Hacker-Angriff auf die Computersysteme der Technischen Universität Berlin (TU) vor einem Jahr sind 5566 Dateien entwendet oder beschädigt worden. Darunter waren auch hunderte Dokumente mit Bewerbungsunterlagen, Gutachten, vertraulichen Protokollen, Zeugnissen, Passwörtern und Fotos. Das teilten der Senat und die Universität auf eine Anfrage der Linken mit. Die Betroffenen seien entsprechend den Datenschutzrichtlinien informiert worden.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker als IT-Service und SQL-Datenbank Spezialist / Software Entwicklung & Support ... (m/w/d)
    WE4YOU GmbH, Solingen
  2. Produktplaner / Kundenberater (m/w/d) im Bereich Wohngeld / Jugendhilfe
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg, verschiedene Standorte
Detailsuche

Viele Bereiche der Windows-Computersysteme der TU waren Ende April 2021 massiven Hacker-Angriffen ausgesetzt. Aus Sicherheitsgründen wurden damals verschiedene IT-Dienste abgeschaltet.

Unter den erbeuteten Daten waren unter anderem 190 Dokumente aus Berufungsverfahren mit Bewerbungsunterlagen, Gutachten und Sitzungsprotokollen, 98 Protokolle mit vertraulichen Teilen, 82 Dokumente zu Promotionsverfahren, 70 Fotos mit Personen, 47 Dokumente mit persönlichen Daten, 26 Dokumente, die Passwörter enthielten, zwölf Dokumente zu Lehraufträgen mit Namen und Bezahlung und sechs Mitschnitte aus Videokonferenzen.

Lange Wiederherstellungsarbeiten

Die Reparatur der Schäden habe zum Teil lange gedauert, hieß es jetzt in der Antwort. Die Dienste für den Lehr- und Studienbetrieb seien schon nach zwei Tagen wieder nutzbar gewesen - das temporäre Not-Mail-System ab Mitte Mai 2021, der Exchange-Service erst nach etwa drei Monaten. Die Finanzbuchhaltung sei bis Juli 2021 gestört gewesen. Erst zum Wintersemester im Oktober standen den Angaben zufolge die meisten der Dienste wieder zur Verfügung. Inzwischen sei der Wiederaufbau der überarbeiteten IT-Infrastruktur weitgehend abgeschlossen.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie hoch der Schaden war, ist unklar. Allein die Wiederherstellung der aktualisierten Sicherheitsstandards in den zentralen Systemen kostete demnach rund 445.000 Euro, unter anderem für externe IT-Beratungen und Dienstleistungen. Zu der Frage nach möglichen Tätern habe das Landeskriminalamt bisher nichts mitgeteilt, hieß es. Die Gruppe, die den Angriff ausführte, soll auch mit weiteren Angriffen auf andere Einrichtungen in Verbindung gebracht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gagalala 19. Mai 2022 / Themenstart

Besteht die Chance, die TU als ehemaliger Mitarbeiter wegen dieser unglaublichen...

dachdecker 18. Mai 2022 / Themenstart

Naja, die meisten Lanbuchsen haben Dir ja nur noch das VPN gegeben, aber selbst wenn...

dachdecker 18. Mai 2022 / Themenstart

Die genannten Daten stammen alle von EINER Workstation einer Mitarbeiterin, die von Conti...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /