Abo
  • Services:
Anzeige
Yahoo warnt nach monatelangen Spekulationen nun doch seine Nutzer.
Yahoo warnt nach monatelangen Spekulationen nun doch seine Nutzer. (Bild: Yahoo.com/Screenshot: Golem.de)

Hackerangriff: Mindestens 500 Millionen Nutzerdaten von Yahoo kopiert

Yahoo warnt nach monatelangen Spekulationen nun doch seine Nutzer.
Yahoo warnt nach monatelangen Spekulationen nun doch seine Nutzer. (Bild: Yahoo.com/Screenshot: Golem.de)

Das dürfte einer der größten Datenhacks der Geschichte sein. Der Umfang der bei Yahoo entwendeten Nutzerdaten ist noch deutlich größer als bislang angenommen.

Der zum Verkauf stehende Internetkonzern Yahoo hat einen Datenhack von enormem Ausmaß eingeräumt. Gegen Ende 2014 sei es einem "staatlich unterstützten Angreifer" gelungen, an die Nutzerdaten von "mindestens 500 Millionen Accounts" zu gelangen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Zu den Daten gehörten Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtstage, meist mit bcrypt gehashte Passwörter und zum Teil verschlüsselte und unverschlüsselte Sicherheitsfragen sowie deren Antworten. Passwörter im Klartext, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen seien in dem betroffenen System nicht gespeichert gewesen.

Anzeige

Yahoo will nach eigenen Angaben keine Hinweise darauf gefunden haben, dass die Angreifer noch im Netzwerk aktiv seien. "Potenziell betroffene Nutzer" sollen eine Benachrichtigung erhalten. Yahoo empfiehlt potenziell betroffenen Nutzern unverzüglich ihr Passwort zu ändern und weitere Verfahren zur Account-Verifizierung zu nutzen. Unverschlüsselte Sicherheitsfragen und deren Antworten sollen deaktiviert worden sein, so dass sie nicht mehr zum Zugang genutzt werden könnten.

Zum gegenwärtigen Stand muss sich wohl jeder der rund eine Milliarde registrierten Yahoo-Nutzer betroffen fühlen, sofern er vor Ende 2014 ein Konto bei dem Dienst hatte. Ein Gefahr besteht für Nutzer auch dadurch, dass sie Passwörter oder Sicherheitsfragen bei anderen Diensten verwendeten oder ihre Daten für andere Zwecke missbräuchlich eingesetzt werden.

Mit MD5-gehashte Passwörter unsicher

Zuvor hatte es bereits Spekulationen gegeben, dass Yahoo im Laufe der Woche den Hack zugeben wolle. Schon im Juli dieses Jahres hatte Motherboard berichtet, dass 200 Millionen Yahoo-Accounts im Darknet verkauft würden. Yahoo wollte den Einbruch zunächst nicht bestätigen. Damals hieß es, dass Passwörter auch mit MD5 gehasht worden sein sollen. Wie der Angriff auf die Nutzerdaten des Seitensprungportals Ashley Madison vor einem Jahr gezeigt hat, lassen sich solche Passwörter mit einem gewissen Aufwand knacken.

Die Anteilseigner von Yahoo sollen besorgt gewesen sein, weil zurzeit die letzten Details der Übernahme des Kerngeschäfts von Yahoo durch Verizon verhandelt werden. Verizon hatte angekündigt, Angebote wie Yahoo News, den Bilderdienst Flickr und andere Firmenteile von Yahoo für 4,8 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen.

Möglicherweise hatte Yahoo sich mit der Bestätigung der Informationen zurückgehalten, weil das Unternehmen fürchtete, dass sich die Bewertung Internet-Urgesteins noch weiter verschlechtern würde.


eye home zur Startseite
David Hald... 23. Sep 2016

Der Hack zeigt, wie wichtig die wiederholten Warnungen der Cyberindustrie sind. Schlichte...

My1 23. Sep 2016

naja das hängt davon ab ob das speichern der nummer ne option ist oder nicht. wenn es...

h4z4rd 23. Sep 2016

Sag ich ja ;)

h4z4rd 23. Sep 2016

Wenn ich "ein Gott" lese hört sich das für mich aber eher blasphemisch angehaucht an...

h4z4rd 23. Sep 2016

Hmm weiß gar nicht wie die Rechtslage in den USA diesbezüglich ist, aber das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. aiticon GmbH, Frankfurt am Main, Hoppstädten-Weiersbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 101,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 119,33€
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. 24,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  2. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel
  3. Elektromobilität Merkel rechnet nicht mehr mit 1 Million E-Autos bis 2020

  1. Fake News?

    Friedhelm | 01:43

  2. Re: Hmmm, kommt dann Methadon für alle?

    Garius | 01:39

  3. Re: Fußball!

    Garius | 01:32

  4. Re: Relevanz

    Spawn182 | 01:31

  5. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel