Hackerangriff in Anhalt-Bitterfeld: Politik setzt auf unbürokratische Lösungen

Nach dem Hackerangriff auf die IT-Infrastruktur des Landkreises Anhalt-Bitterfeld sollen die Folgen für die Bevölkerung abgefangen werden.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Rathaus in Köthen
Rathaus in Köthen (Bild: Michael Sander/CC-BY-SA 3.0)

Mit eher unbürokratischen Lösungen sollen die Folgen für die Bevölkerung nach dem Hackerangriff in Anhalt-Bitterfeld abgefangen werden. Die Geldleistungen etwa für Sozialhilfeempfänger in Anhalt-Bitterfeld können nach Angaben des Landkreises ausgezahlt werden. Das gilt zumindest für bestehende Ansprüche, bei Neuanträgen soll aber auch individuell geholfen werden.

Stellenmarkt
  1. Product Portfolio Manager*in FCAS (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad, Ulm
  2. Systemadministrator (MacOS/iOS) (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
Detailsuche

"Wir wollen und werden niemanden im Regen stehen lassen", sagte Landrat Andy Grabner (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. Nach dem Hackerangriff in der vergangenen Woche kann die Stadtregierung bei Empfängern von Sozialhilfe weiterhin nicht auf die Datensätze zugreifen. Daher wird zunächst die Summe ausgezahlt, die im Juni überwiesen wurde.

"Wir haben ja die Leistungen im Vormonat gezahlt und wir würden dann auf diese Überweisungsträger zurückgreifen." Wenn es in der Zwischenzeit eine Abweichung von dem Betrag gab, werde zu gegebener Zeit eine Nachberechnung erfolgen, so der Landrat weiter.

Politik ist auf Mitarbeit der Betroffenen angewiesen

Auch die Barauszahlungen sollen erfolgen. Wer den Leistungsbescheid vorweisen kann, bekomme das Geld anhand dessen ausbezahlt. "Wir sind natürlich in gewisser Weise auch auf die Mithilfe von den Betroffenen angewiesen", sagte Grabner weiter.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch wenn Neuanträge noch nicht abschließend bearbeitet wurden, sollen sich die Betroffenen entsprechend beim Amt melden. Die Politik will dann mögliche Lösungen suchen.

Der Landkreis erwartet, ab dem 19. Juli 2021 wieder eingeschränkt leistungsfähig zu sein. Damit wären die IT-Systeme des Landkreises etwa eine Woche nicht benutzbar gewesen. Es wird aber weiterhin Einschränkungen geben, räumte Grabner ein. Vor allem die "bürgerrelevanten Angelegenheiten", also etwa die Auszahlungen oder Kfz-Anmeldungen, sollen wieder gestartet werden.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Nur die wenigsten Mitarbeiter sind arbeitsfähig

Denn von 900 Mitarbeitern werden zunächst nur 100 ab kommender Woche wieder arbeiten können. Da könne es natürlich sein, dass gewisse Leistungen erst einmal vernachlässigt werden. "Wir müssen jetzt erst mal Prioritäten setzen." "Es kann sein, dass ein Fischereischein beispielsweise nicht beantragt oder ausgehändigt werden kann", sagte der CDU-Mann.

Bei einem Cyberangriff, bei dem Daten verschlüsselt werden, wurden mehrere Server des Landkreises den Angaben zufolge mit sogenannter Ransomware infiziert. Die Quelle der Infektion war zunächst unklar, die Untersuchungen dazu dauern an. Mittlerweile liegt eine Lösegeldforderung in unbekannter Höhe vor. Für den Angriff soll die Windows-Sicherheitslücke Printnightmare ausgenutzt worden sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. Maps: Google bringt kraftstoffsparende Routen nach Deutschland
    Maps
    Google bringt kraftstoffsparende Routen nach Deutschland

    In Nordamerika verwendetet Google bereits kraftstoffsparende Routen - die Funktion wurde für den deutschen Markt angepasst.

  2. Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
    Antimaterie
    Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

    Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
    Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  3. Cell Broadcast: Auch ältere Handys sollen Warnungen erhalten
    Cell Broadcast
    Auch ältere Handys sollen Warnungen erhalten

    Die Bundesnetzagentur hat ihre Vorgaben zum Cell Broadcast ergänzt. Nun ist auch ein dreistelliger Warncode für DE-Alert geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • ebay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Hisense TVs günstiger • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /