Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Finest Squad
Artwork von Finest Squad (Bild: Finest Squad)

Hacker Wars: Finest Squad schaltet angeblich Lizard Squad aus

Artwork von Finest Squad
Artwork von Finest Squad (Bild: Finest Squad)

Das Hackerkollektiv Lizard Squad steckt mutmaßlich hinter einer Reihe von Angriffen auf Portale wie Steam, Xbox Live und Twitch.tv. Nun ist es Geschichte - sagt ein anderes Hackerkollektiv.

Anzeige

"Wir freuen uns bestätigen zu können, dass wir Lizard Squad mit ein paar Festnahmen endgültig gestoppt haben": Das schreibt ein Kollektiv namens Finest Squad auf Twitter. Die Hacker behaupten, dass sie herausgefunden haben, wer tatsächlich hinter Lizard Squad steckt, und diese Daten an das FBI und weitere Strafverfolgungsbehörden sowie an die Betreiber von Onlineportalen wie Xbox Live weitergeleitet zu haben.

Auch die Kommunikationskanäle von Lizard Squad seien gestört. Zumindest das stimmt: Zwei Nutzerkonten von Lizard Squad auf Twitter (Lizard Squad und Lizard Patrol) sind seit kurzem tatsächlich gesperrt. Des Weiteren zeigt Finest Squad einige Bilder aus sozialen Medien, bei denen es sich aber auch um Fälschungen handeln könnte. Zu sehen sind etwa Tweets von mutmaßlichen Mitgliedern von Lizard Squad, die schreiben, dass sie gerade Besuch von der Polizei bekommen.

Generell ist es schwierig einzuschätzen, was an der ganzen Sache dran ist. Finest Squad geben sich in ihrem Kanal als die "Guten", die im Interesse der Allgemeinheit mit den "bösen" Hackern von Lizard Squad aufgeräumt haben. Mehrfach schreiben sie, ihre Erkenntnisse dem FBI zur Verfügung zu stellen.

Lizard Squad ist seit einigen Monaten aktiv, die Gruppe ist erstmals im August 2014 mit DDoS-Angriffen auf Twitch.tv, Blizzard und ähnliche Einrichtungen aufgefallen. Wenig später gab es erste Berichte über Festnahmen, danach gingen die Attacken vor allem auf Portale der Spielebranche weiter. Für Weihnachten 2014 hatte Lizard Squad gedroht, Xbox Live so schwer zu schaden, dass der Dienst endgültig aus dem Netz verschwinden würde.


eye home zur Startseite
Hotohori 16. Dez 2014

Alle Firmen die nicht in die eigene Weltanschauung passen.

J-eye 15. Dez 2014

Also entweder machen die Geld damit, dass sie mit kriminellen Methoden Kriminelle...

RandomCitizen 15. Dez 2014

Sprichst du über Finest Squad oder über die NSA? (Sorry, ja ich weiß, off-topic, konnte...

Webscratcher 15. Dez 2014

Möglich ist alles und so unplausibel klingt das nicht mal.

furanku1 15. Dez 2014

Nunja ... manche lesen gerne über europäische Königshäuser und Gerüchte darüber wer mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  2. Papierfabrik Louisenthal GmbH, Gmund am Tegernsee
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand
  2. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Nicht mal auf Macs..

    mfreier | 00:58

  2. Geht's nur mir so oder is dieses mal das Klima...

    ManMashine | 00:45

  3. Und 12% wollen einen unbezahlbaren?

    arthurdont | 00:43

  4. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ML82 | 00:37

  5. Re: Bandbreite allein ist ein schlechter...

    ML82 | 00:30


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel