Abo
  • Services:
Anzeige
Achtung, hinter süßen Affenbildern kann sich Spionagesoftware verstecken.
Achtung, hinter süßen Affenbildern kann sich Spionagesoftware verstecken. (Bild: Ilya Naymushin / Reuters)

Vieles spricht für russische Auftraggeber

OnionDuke etwa versteckten sie in ansonsten normalen, aber illegalen Kopien von bekannten Computerprogrammen, die sie dann in Form von Torrent-Dateien auf beliebten Hosting-Plattformen platzierten. Wer immer sich ein solches Programm herunterlud, statt es im Laden zu kaufen, bekam OnionDuke gleich mit. Die Täter müssen also geahnt haben, dass sich ihre Opfer auf Torrent-Plattformen bewegen.

CozyDuke wiederum lockte seine Opfer mit einem Affenvideo an: In E-Mails verbreiteten The Dukes einen Link auf eine Zip-Datei mit dem Namen Office Monkey LOL Video. Es handelte sich um ein präpariertes Flash-Video, das einen Werbespot zeigte, der während des Super Bowls 2007 ausgestrahlt wurde. So sehr sich die verschiedenen Duke-Programme auch im Infektionsweg, im Code und im Stil unterschieden, bestimmte Bestandteile und auch Command-and-Control-Server blieben doch über Jahre hinweg gleich.

Anzeige

Sehr gut organisierte, zielstrebige Täter

Entwickelt und eingesetzt wurden sie zum Teil parallel, was laut F-Secure dafür spricht, dass die Gruppe über eine regelmäßige und nicht unerhebliche Einnahmequelle verfügt.

Es ist einer von vielen Hinweisen auf mutmaßliche Hintermänner: Der Ablauf der einzelnen Angriffswellen und ihr Umfang sprechen für sehr gut organisierte und zielstrebige Täter. Das Risiko, entdeckt zu werden, bestand dabei mehrfach. Unabhängige Täter hätte das wahrscheinlich dazu veranlasst, die Angriffe einzustellen oder andere Methoden zu suchen. Für The Dukes ist es offenbar wichtiger, etwas "liefern" zu können. Möglicherweise wissen sie auch, dass sie von ihrem Unterstützer geschützt werden und "keine Verfolgung fürchten müssen", wie Mikko Hyppönen, Chief Research Officer von F-Secure, im Gespräch mit Zeit Online sagte.

Kaspersky hatte bereits Artefakte in russischer Sprache in einigen Duke-Bestandteilen entdeckt, F-Secure eine russische Fehlermeldung. Auch bestimmte Zeitstempel weisen auf Täter innerhalb Russlands und der dort üblichen Bürozeiten hin. Die Ziele der Angriffe berühren zudem allesamt die außen- und sicherheitspolitischen Interessen Russlands. F-Secure glaubt deshalb, die Gruppe arbeite entweder im Auftrag der russischen Regierung, "könnte aber auch innerhalb des russischen Geheimdienstes angesiedelt sein", sagt Hyppönen. Er ist gespannt, ob sich die Gruppe künftig anders verhalten oder weiter ohne Rücksicht auf eigene Verluste operieren wird.

 Hacker: Spionagesoftware im Affenvideo

eye home zur Startseite
kiviuq 21. Sep 2015

Jedes System leistet sich ihren Snowden. https://de.wikipedia.org/wiki...

styleart 21. Sep 2015

und jedes mal, wenn ein neuer trojaner oder virus auftaucht immer das selbe... sind die...

Unwichtig 21. Sep 2015

Aber ich bin nur Laie. Golem wird es schon besser wissen...

Moe479 20. Sep 2015

ja, das weiß ich auch nicht. ich habe zwar überhaupt garkeine ahnung wie dieses...

Anonymer Nutzer 18. Sep 2015

Für mich persönlich ist selbst der Name "MiniDuke" ein Indiz für eine russische...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Monheim am Rhein
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. Rohwedder Macro Assembly GmbH, Bermatingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  2. 5,99€ FSK 18
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Re: Fritzbox 6590 Cable ?

    Proctrap | 23:12

  2. Re: Geil!

    Alex_M | 23:09

  3. Re: Mit iGPU oder ohne?

    Schattenwerk | 23:04

  4. Re: Windows Phone wurde 2016 totgesagt: Jede...

    RP-01 | 23:01

  5. Re: Witzig ausgedrückt

    Scrooge | 23:01


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel