Hacker: SMS von 70.000 Vodafone-Kunden in Island veröffentlicht

Nachrichten und persönliche Informationen von über 70.000 isländischen Vodafone-Kunden, darunter Minister und Parlamentarier, haben Hacker veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Angriff auf Vodafone-Server wurde Anfang September 2013 entdeckt.
Angriff auf Vodafone-Server wurde Anfang September 2013 entdeckt. (Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Passwörter und persönliche Kundeninformationen, vor allem aber Textnachrichten von über 70.000 Kunden von Vodafone-Island, haben Hacker in der Nacht von Freitag auf Samstag veröffentlicht - und zwar direkt auf der Vodafone-Seite des Landes. Unter den betroffenen Kunden sollen mehreren Medienberichte zufolge auch isländische Minister und Parlamentarier sein.

Stellenmarkt
  1. Leitung Projektmanagement IT (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Senior IT Professional Electronic Data Interchange (EDI) (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
Detailsuche

Vodafone hat den Angriff bestätigt und seine örtliche Seite am Samstagmorgen vom Netz genommen; sie ist immer noch offline. Das Unternehmen will nun nach eigenen Angaben zusammen mit Computerexperten prüfen, was genau passiert ist und wie derartige Attacken künftig vermieden werden können. Kunden sollen in jedem Fall ihr Passwort ändern.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Berichte über Sicherheitsprobleme bei Vodafone. Im September 2013 musste die deutsche Niederlassung einräumen, dass sich Unbekannte Zugriff auf die Stammdaten von zwei Millionen Kunden verschafft hatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


consulting 02. Dez 2013

Als hätte ich es geahnt: Nur was harmlos ist und jeder wissen darf oder soll, habe ich...

bernd71 02. Dez 2013

Du must aber deinen Schaden glaubhaft belegen können.

Sammie 02. Dez 2013

Gabs da nicht vor paar Tagen ne News auf heise? ^^ http://www.heise.de/security/meldung...

Sarkastius 01. Dez 2013

deshalb werden die auch sicher auf der US Cloud abgelegt sein ;-)

silentburn 01. Dez 2013

und ich wette mit dir nichts würde sich ändern.. verschlüsselung würde trotzdem ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Jolly: Arduino-Chip ergänzt Bastelrechner um WLAN-Empfang
    Jolly
    Arduino-Chip ergänzt Bastelrechner um WLAN-Empfang

    Das Jolly-Modul wird von einem der Co-Gründer des Arduino-Projektes entwickelt. Es ergänzt das Standard-SoC um ein WLAN-Modul.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Halbleiterfertigung in Europa: Wir haben keine Zeit zu verlieren
    Halbleiterfertigung in Europa
    "Wir haben keine Zeit zu verlieren"

    Noch im Februar 2022 will die Europäische Union ihre Pläne zum European Chips Act, also der Halbleiterfertigung in der EU, veröffentlichen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /