• IT-Karriere:
  • Services:

Hacker One: Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

Das US-Unternehmen Hacker One hat aktuelle Zahlen vorgestellt: Die meisten Bounties werden nach wie vor von US-Unternehmen gezahlt. Die Daten zeigen außerdem, dass das Finden von Schwachstellen für die meisten ein Nebenberuf oder Hobby ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Hacker One gibt Einblick in die eigenen Zahlen.
Hacker One gibt Einblick in die eigenen Zahlen. (Bild: Hacker One)

Die meisten Hacker nutzen Bug-Bountry-Programme von Unternehmen in ihrer Freizeit - nur rund 14 Prozent verdienen damit ihren primären Lebensunterhalt. Das zeigt eine Erhebung der Plattform Hacker One, die auf eigenen Daten und einer Umfrage unter registrierten Nutzern basiert [PDF nach Registrierung].

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Rational AG, Landsberg

Hacker One bietet Bug-Bounty-Programme für zahlreiche Kunden an, prominent etwa für das Pentagon und die US-Armee, aber auch GM und die Lufthansa gehören zu den Kunden. Auf der Plattform sind nach eigenen Angaben etwas mehr als 166.000 Hacker registriert, diese haben etwa 72.000 gültige Bugs an Unternehmen gemeldet. Die Zahl der registrierten Hacker hat sich deutlich erhöht - im Jahr 2015 waren es erst 20.000.

Mit über 75 Prozent der gezahlten Bounties liegen die USA weit vor allen anderen Ländern, 2018 wurden von US-Firmen mehr als 15 Millionen Dollar ausgeschüttet. Deutschland rangiert hinter Kanada auf Platz 3 mit rund einer halben Million Euro. Bei den Auszahlungen liegt Indien jedoch hinter den USA auf dem zweiten Platz, Hacker dort konnten im vergangenen Jahr mehr als 3 Millionen Euro einnehmen. Auf Grund der Kaufkraftunterschiede lohnt es sich für Hacker in Schwellenländern offenbar besonders, Bugs bei US-Unternehmen zu entdecken.

Nur eine Minderheit hackt Vollzeit

Den Daten von Hacker One zufolge verbringt nur eine Minderheit der Hacker auf der Plattform mehr als 30 Stunden die Woche damit, Bugs zu finden. Nur etwa 20 Prozent investieren mindestens 30 Stunden oder mehr. 44 Prozent arbeiten weniger als 10 Stunden in der Woche als Sicherheitsforscher. 25 Prozent der Befragten sind nach eigener Auskunft Studenten - sie nutzen die Bounties also offenbar, um ihr Studium zu finanzieren und neue Techniken zu lernen.

Das mit Abstand beliebteste Werkzeug der Befragten ist die Burp-Suite, ein Tool zum Aufspüren von Sicherheitslücken in Webanwendungen. Ebenfalls beliebt ist der Einsatz selbst entwickelter Werkzeuge oder von Webproxys und Fuzzern.

Die Daten basieren auf einer Umfrage unter 1.698 auf der Plattform registrierten Hackern aus 195 Ländern. Jeder der Befragten hat nach Angaben des Unternehmens mindestens eine valide Sicherheitslücke gemeldet. Die Befragten sind nicht repräsentativ ausgewählt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nocta 22. Jan 2018

Nur hast du in einem normalen Arbeitnehmerverhältnis nicht das Problem, dass du...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /