Abo
  • IT-Karriere:

Hacker One: Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

Das US-Unternehmen Hacker One hat aktuelle Zahlen vorgestellt: Die meisten Bounties werden nach wie vor von US-Unternehmen gezahlt. Die Daten zeigen außerdem, dass das Finden von Schwachstellen für die meisten ein Nebenberuf oder Hobby ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Hacker One gibt Einblick in die eigenen Zahlen.
Hacker One gibt Einblick in die eigenen Zahlen. (Bild: Hacker One)

Die meisten Hacker nutzen Bug-Bountry-Programme von Unternehmen in ihrer Freizeit - nur rund 14 Prozent verdienen damit ihren primären Lebensunterhalt. Das zeigt eine Erhebung der Plattform Hacker One, die auf eigenen Daten und einer Umfrage unter registrierten Nutzern basiert [PDF nach Registrierung].

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Hacker One bietet Bug-Bounty-Programme für zahlreiche Kunden an, prominent etwa für das Pentagon und die US-Armee, aber auch GM und die Lufthansa gehören zu den Kunden. Auf der Plattform sind nach eigenen Angaben etwas mehr als 166.000 Hacker registriert, diese haben etwa 72.000 gültige Bugs an Unternehmen gemeldet. Die Zahl der registrierten Hacker hat sich deutlich erhöht - im Jahr 2015 waren es erst 20.000.

Mit über 75 Prozent der gezahlten Bounties liegen die USA weit vor allen anderen Ländern, 2018 wurden von US-Firmen mehr als 15 Millionen Dollar ausgeschüttet. Deutschland rangiert hinter Kanada auf Platz 3 mit rund einer halben Million Euro. Bei den Auszahlungen liegt Indien jedoch hinter den USA auf dem zweiten Platz, Hacker dort konnten im vergangenen Jahr mehr als 3 Millionen Euro einnehmen. Auf Grund der Kaufkraftunterschiede lohnt es sich für Hacker in Schwellenländern offenbar besonders, Bugs bei US-Unternehmen zu entdecken.

Nur eine Minderheit hackt Vollzeit

Den Daten von Hacker One zufolge verbringt nur eine Minderheit der Hacker auf der Plattform mehr als 30 Stunden die Woche damit, Bugs zu finden. Nur etwa 20 Prozent investieren mindestens 30 Stunden oder mehr. 44 Prozent arbeiten weniger als 10 Stunden in der Woche als Sicherheitsforscher. 25 Prozent der Befragten sind nach eigener Auskunft Studenten - sie nutzen die Bounties also offenbar, um ihr Studium zu finanzieren und neue Techniken zu lernen.

Das mit Abstand beliebteste Werkzeug der Befragten ist die Burp-Suite, ein Tool zum Aufspüren von Sicherheitslücken in Webanwendungen. Ebenfalls beliebt ist der Einsatz selbst entwickelter Werkzeuge oder von Webproxys und Fuzzern.

Die Daten basieren auf einer Umfrage unter 1.698 auf der Plattform registrierten Hackern aus 195 Ländern. Jeder der Befragten hat nach Angaben des Unternehmens mindestens eine valide Sicherheitslücke gemeldet. Die Befragten sind nicht repräsentativ ausgewählt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 4,31€
  3. (-40%) 29,99€
  4. 3,99€

Nocta 22. Jan 2018

Nur hast du in einem normalen Arbeitnehmerverhältnis nicht das Problem, dass du...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /