Abo
  • Services:
Anzeige
Ein gut gesicherter Computer
Ein gut gesicherter Computer (Bild: John Moore/Getty Images)

Hacker One: Die Sicherheitslücken der US-Armee

Ein gut gesicherter Computer
Ein gut gesicherter Computer (Bild: John Moore/Getty Images)

Sicherheitsforscher hatten einen Monat Zeit, um die US-Armee zu hacken. 118 Sicherheitslücken wurden gefunden und beseitigt. Eine davon ermöglichte den Zugriff auf ein nicht-öffentliches Armee-Netzwerk .

Das Unternehmen Hackerone hat die Ergebnisse eines rund einmonatigen Bug-Bounty-Programms der US-Armee bekanntgegeben. Zwischen dem 30. November und dem 21. Dezember 2016 registrierten sich 371 Hacker erfolgreich für das Programm. Um teilnehmen zu können, mussten bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, zum Beispiel mussten die Teilnehmer eine US-Sicherheitsüberprüfung vorweisen können.

Anzeige

Während der Zeit wurden 416 Schwachstellen gemeldet, von denen schließlich 118 als valide Sicherheitslücken eingestuft wurden. Insgesamt wurden in der Zeit rund 100.000 US-Dollar an Prämien ausgeschüttet, einige Auszahlungen laufen noch.

Als kritisch stellte sich vor allem eine Reihe von Sicherheitslücken heraus, die einem Angreifer ermöglichte, von der öffentlich verfügbaren Webseite goarmy.com auf eine interne Webseite des US-Verteidigungsministeriums (Pentagon) zuzugreifen. Für sich genommen seien die Probleme nicht besonders problematisch, stellen aber insgesamt eine Bedrohung dar, heißt es in dem Blogpost. Details zu den Sicherheitslücken wurden nicht veröffentlicht.

Armee ist zufrieden

Die Armee ist offenbar zufrieden mit dem Ergebnis. Chris Lynch, Leiter des Bereichs Defense Digital Service bei der US-Armee sagte Techcrunch: "Wir wissen, dass wir eine Menge vernünftiger Ergebnisse bekommen, wenn wir Hacker auf ein weites Feld loslassen. Das ist ein Fakt. Wir können nicht jeden großartigen Hacker anstellen und für uns arbeiten lassen, aber wir können diese crowdsourcing."

Ein ähnliches Programm für Sicherheitsforscher, Hack the Pentagon, kostete am Ende rund 150.000 US-Dollar. Die genauen Kosten für Hack the Army sind noch nicht bekannt, ein Security-Audit mit vergleichbaren Ergebnissen hätte nach Schätzungen der Armee jedoch mindestens 1 Million US-Dollar gekostet.


eye home zur Startseite
Dwalinn 02. Feb 2017

Naja ich bin eher von den 1mio ausgegangen von denen der Großteil ja eingespart worden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Aschaffenburg (Home-Office)
  2. Spheros GmbH, Gilching bei München
  3. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,97€/69,97€
  2. 21,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  2. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  3. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  4. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

  5. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad

  6. Solar Roof

    Teslas Sonnendachziegel bis Ende 2018 ausverkauft

  7. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  8. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  9. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  10. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    Spaghetticode | 09:45

  2. Ich wünsche mir eine Tastatur...

    Patman | 09:45

  3. 1995 hat angerufen

    onkel hotte | 09:43

  4. Re: Patentsystem

    Zazu42 | 09:43

  5. Re: Welche Technologie wird da verwendet?

    Muhaha | 09:43


  1. 09:53

  2. 09:12

  3. 09:10

  4. 08:57

  5. 08:08

  6. 07:46

  7. 06:00

  8. 06:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel