Abo
  • Services:
Anzeige
Ein gut gesicherter Computer
Ein gut gesicherter Computer (Bild: John Moore/Getty Images)

Hacker One: Die Sicherheitslücken der US-Armee

Ein gut gesicherter Computer
Ein gut gesicherter Computer (Bild: John Moore/Getty Images)

Sicherheitsforscher hatten einen Monat Zeit, um die US-Armee zu hacken. 118 Sicherheitslücken wurden gefunden und beseitigt. Eine davon ermöglichte den Zugriff auf ein nicht-öffentliches Armee-Netzwerk .

Das Unternehmen Hackerone hat die Ergebnisse eines rund einmonatigen Bug-Bounty-Programms der US-Armee bekanntgegeben. Zwischen dem 30. November und dem 21. Dezember 2016 registrierten sich 371 Hacker erfolgreich für das Programm. Um teilnehmen zu können, mussten bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, zum Beispiel mussten die Teilnehmer eine US-Sicherheitsüberprüfung vorweisen können.

Anzeige

Während der Zeit wurden 416 Schwachstellen gemeldet, von denen schließlich 118 als valide Sicherheitslücken eingestuft wurden. Insgesamt wurden in der Zeit rund 100.000 US-Dollar an Prämien ausgeschüttet, einige Auszahlungen laufen noch.

Als kritisch stellte sich vor allem eine Reihe von Sicherheitslücken heraus, die einem Angreifer ermöglichte, von der öffentlich verfügbaren Webseite goarmy.com auf eine interne Webseite des US-Verteidigungsministeriums (Pentagon) zuzugreifen. Für sich genommen seien die Probleme nicht besonders problematisch, stellen aber insgesamt eine Bedrohung dar, heißt es in dem Blogpost. Details zu den Sicherheitslücken wurden nicht veröffentlicht.

Armee ist zufrieden

Die Armee ist offenbar zufrieden mit dem Ergebnis. Chris Lynch, Leiter des Bereichs Defense Digital Service bei der US-Armee sagte Techcrunch: "Wir wissen, dass wir eine Menge vernünftiger Ergebnisse bekommen, wenn wir Hacker auf ein weites Feld loslassen. Das ist ein Fakt. Wir können nicht jeden großartigen Hacker anstellen und für uns arbeiten lassen, aber wir können diese crowdsourcing."

Ein ähnliches Programm für Sicherheitsforscher, Hack the Pentagon, kostete am Ende rund 150.000 US-Dollar. Die genauen Kosten für Hack the Army sind noch nicht bekannt, ein Security-Audit mit vergleichbaren Ergebnissen hätte nach Schätzungen der Armee jedoch mindestens 1 Million US-Dollar gekostet.


eye home zur Startseite
Dwalinn 02. Feb 2017

Naja ich bin eher von den 1mio ausgegangen von denen der Großteil ja eingespart worden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zielpuls GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Technische Universität Hamburg, Hamburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  2. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt
  3. Star Wars Battlefront 2 angespielt Sammeln ihr sollt ...

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    ChMu | 22:36

  2. Re: Ohne Infrastruktur sinnlos

    ChMu | 22:29

  3. Re: Bitte exakt schreiben!

    bombinho | 22:23

  4. Re: Mach 5 <--> 43.000 km/h (Mach 35)

    Bitcoinmillionär | 22:23

  5. Re: Der Zündknopf ...

    ChMu | 22:17


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel