Abo
  • Services:

Hacker: Filmstars mit Problemen im Netz

Brandneue Spielfilme wie der jüngste Western von Quentin Tarantino sind im Internet aufgetaucht. Eine Reihe weiterer Stars hat ganz andere Probleme: Ein Hacker ist an Sexvideos und persönliche Daten von ihnen gelangt - er wurde allerdings nun verhaftet.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus The Hateful Eight
Szene aus The Hateful Eight (Bild: The Weinstein Company)

Eine Gruppe namens Hive-CM8 hat qualitativ hochwertige Kopien von brandneuen Spielfilmen auf Bittorrent und ähnlichen Plattformen veröffentlicht. Darunter befindet sich der Western The Hateful Eight von Regisseur Quentin Tarantino sowie The Revenant, der neuste Film mit Leonardo DiCaprio. Insgesamt hat Hive-CM8 nach eigenen Angaben rund 40 Filme, die nun nach und nach ins Netz gestellt werden sollen.

Stellenmarkt
  1. parcIT GmbH, Köln
  2. Hines Immobilien GmbH, Berlin

Bei den Kopien handelt es sich offenbar um die Daten von sogenannten DVD-Screenern, die kurz vor der Veröffentlichung etwa an Journalisten oder an die Mitglieder von Jurys geschickt werden. Normalerweise sind diese Fassungen mit einem Wasserzeichen versehen, so dass sie sich einer Person zuschreiben lassen. Das ist auch bei The Hateful Eight der Fall: Die geleakte Kopie war laut The Hollywood Reporter für den Manager einer Filmfirma gedacht. Der sagt, dass ihn die Version nie erreicht habe - was wohl recht glaubwürdig ist.

Passwörter von rund 130 Promis erbeutet

Ebenfalls die Filmbranche hat ein Hacker ins Visier genommen, dessen Festnahme die Staatsanwaltschaft von New York gemeldet hat. Der 23-Jährige ist mit Phishing-Mails und Malware an Passwörter von rund 130 Prominenten gelangt. Damit konnte er sich Zugang zu mehreren Drehbüchern für Filme und TV-Serien, einem Musik-Album sowie zu persönlichen Daten verschaffen - auch zu Sexvideos.

Die Beute wollte der Mann verkaufen. Allerdings lief er gleich bei der ersten Geldübergabe - 80.000 US-Dollar für mehrere Drehbücher und Sozialversicherungsnummern - in eine Falle der Polizei von Manhattan.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. (-69%) 9,99€
  4. 17,99€

ThadMiller 04. Jan 2016

Ziemlich undurchdacht was du so schreibst...

ThadMiller 04. Jan 2016

???

Dragon Of Blood 24. Dez 2015

Irgendwie fehlt mir das Mitleid wenn jemand auf Phishing herein fällt....lesen die alle...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /