Abo
  • IT-Karriere:

Hack von CIA-Direktor: FBI nimmt zwei Hacker fest

Nach dem Hack des AOL-Accounts von CIA-Direktor John Brennan hat das FBI knapp ein Jahr später zwei Verdächtige verhaftet. Beide Verdächtige machten schwere Fehler, die letztlich zu ihrer Festnahme führten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die E-Mails von John Brennan wurden veröffentlicht.
Die E-Mails von John Brennan wurden veröffentlicht. (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

Das FBI hat zwei junge Männer festgenommen, die für den Hack des E-Mail-Kontos von CIA-Direktor John Brennan verantwortlich sein sollen, wie Motherboard berichtet. Die unter dem Pseudonym Crackas With Attitude operierende Gruppe hatte auch Verantwortung für Hacks des US-Justizministeriums und des Mailaccounts hochrangiger Offizieller übernommen.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Die Hacker sollen die Pseudonyme Incursiosubter und D3fault benutzt haben, einer der Männer ist den Angaben der Polizei zufolge 22 Jahre alt. Die Gruppe war im Oktober vergangenen Jahres in den AOL-Account von John Brennan eingebrochen. Auch der Account von James Clapper, dem Direktor für Nationale Sicherheit, wurde kompromittiert.

Angriff per Social Engineering

Die Gruppe nutzte vor allem Social Engineering, um die Accounts zu übernehmen. Sie benutzten nach eigenen Angaben die Hotline der Provider und, im Falle des Justizministeriums, den IT-Help-Desk der Behörde. Bei den Mails des CIA-Chefs nahmen die Angreifer einen Reverse Lookup der Handynummer vor, die bei Verizon gehostet wird. Dann gaben sie sich als Techniker des Unternehmens aus, um weitere Informationen zu erlangen.

Die beiden Verdächtigen nutzten offenbar keine Technologie, um ihren eigenen Standort zu verschleiern. Einer der beiden soll seinen Twitter-Account von einer IP-Adresse genutzt haben, die seinem Vater zugeordnet werden konnte. Auch der andere Verdächtige wurde über die Identifikation der IP-Adresse gefasst.

Wikileaks hatte die von den Hackern in den E-Mail-Accounts gefundenen Dokumente später veröffentlicht. Kritisiert wurde, dass dabei zahlreiche private Informationen über Adressen von Freunden und die Sozialversicherungsnummer von Brennans Frau veröffentlicht wurden. Brisante Informationen, die an die Öffentlichkeit gelangen müssten, enthielten die Dokumente nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 25,99€
  3. 24,99€
  4. 15,99€

Seismoid 10. Sep 2016

"Betrug" erfordert den Vorsatz sich zu bereichern. Kann den hier nicht erkennen.

Seismoid 10. Sep 2016

Die dachten vorher vielleicht gar nicht, dass es klappen würde. Hätte mich nicht...

Seismoid 10. Sep 2016

Wenn man den Hacker-Begriff weit fasst, dann ja. Man nutzt schließlich eine Schwachstelle...

HiddenX 09. Sep 2016

In den meisten Fällen finden sie dich vermutlich nie. Je nachdem wie gut die...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /