Abo
  • Services:

Hack: Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda

Mit einem einfachen Trick können verwaiste Twitter-Accounts übernommen und mit Tweets gefüttert werden: Diese zeigen häufig Propaganda des Islamischen Staates.

Artikel veröffentlicht am ,
Verwaiste Twitter-Konten können mit einem Trick übernommen werden.
Verwaiste Twitter-Konten können mit einem Trick übernommen werden. (Bild: PhotoMIX-Company/CC0 1.0)

Nach Jahren der Inaktivität werden Twitter-Konten wieder zum Leben erweckt - allerdings nicht von ihren ursprünglichen Eigentümern, sondern von Hackern. Diese nutzen die Accounts, um islamistische Propaganda zu verbreiten, berichtet Techcrunch.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Viele der verwaisten Accounts wurden auf eine E-Mailadresse registriert, die nicht mehr besteht oder noch nie existiert hat. Diesen Umstand machen sich Hacker zunutze, um die Accounts zu übernehmen. In einem ersten Schritt müssen sie die E-Mailadresse eines verwaisten Twitter-Kontos herausfinden. Diese steht oft in der Beschreibung oder im Namen des Accounts. Über den Passwort-Zurücksetzen-Dialog gibt Twitter die maskierte Variante der E-Mailadresse preis, die durch Raten oder Ausprobieren vervollständigt werden kann.

Sofern die E-Mailadresse nicht vergeben ist, kann sie einfach neu registriert werden. Anschließend wird das Passwort des Twitter-Accounts mit der frisch registrierten E-Mailadresse zurückgesetzt. Der Hacker hat nun volle Kontrolle über das Twitter-Konto.

Reaktionen von Twitter

Auf den übernommenen Accounts fanden sich Videos mit waffenschwingenden Kämpfern des Islamischen Staates und Nachrichten, die neue Kämpfer anwerben sollen und Gewalt verherrlichen. Manche der übernommenen Konten hatten Zehntausende Follower.

Die meisten der in den letzten Tagen und Wochen übernommenen Konten wurden mittlerweile von Twitter deaktiviert. Dort ist das Problem seit längerem bekannt. Man arbeite an Lösungen, heißt es seitens Twitter. Dennoch sieht man sich nicht alleine in der Verantwortung. E-Mail-Provider wie Hotmail oder Yahoo, die E-Mailadressen deaktivieren und recyclen, seien ebenfalls Teil des Problems.

Seit Juni 2018 muss die E-Mailadresse oder Telefonnummer bei der Registrierung eines Twitter-Accounts bestätigt werden. Das dürfte solche Angriffe in Zukunft etwas erschweren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

chefin 07. Jan 2019 / Themenstart

Ohne Bestätigung kann man einfach irgendwas eingeben. Ano@nym.com wäre eine gültige...

chefin 07. Jan 2019 / Themenstart

Genau, es geht drum, Menschen, in aller Regel sehr junge Menschen, schon zu manipulieren...

torrbox 03. Jan 2019 / Themenstart

Ich hatte früher zig Accounts, aber die wurden mittlerweile alle gelöscht. Finde ich ok...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /