• IT-Karriere:
  • Services:

Hack: Ransomware verlangt 50 Millionen US-Dollar von Acer

Acer soll das bisher höchste Lösegeld für einen Ransomware-Angriff bezahlen - sonst könnten interne Daten veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob für dieses Acer-Chromebook auch Lösegeld gefordert wird?
Ob für dieses Acer-Chromebook auch Lösegeld gefordert wird? (Bild: Andrew Neel/Unsplash)

Der Computerhersteller Acer wurde von der Ransomwaregruppe Revil angegriffen. Diese fordert mit 50 Millionen US-Dollar das bisher höchste bekannte Lösegeld. Sollte der Computerhersteller nicht bezahlen, drohen die Kriminellen mit einer Veröffentlichung der kopierten und bei Acer verschlüsselten Daten auf ihrer Datenleck-Seite.

Stellenmarkt
  1. WILO SE, Dortmund
  2. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel

Auf dieser haben die Kriminellen bereits geleakte Bilder veröffentlicht, darunter sollen auch Finanztabellen, Bankbilanzen und Bankkommunikation sein, wie das Onlinemagazin Bleepingcomputer berichtet. Sollte Acer bezahlen, wollen die Kriminellen die kopierten Daten löschen und dem Computerhersteller ein Entschlüsselungstool sowie einen Schwachstellenbericht zur Verfügung stellen.

Exchange-Sicherheitslücke Proxylogon könnte Einfallstor gewesen sein

Laut Vitali Kremez von der Sicherheitsfirma Advanced Intel habe die Ransomwaregruppe zuletzt zunehmend Exchange Server angegriffen. Nach ihren Erkenntnissen sei darunter auch ein Exchange-Server von Acer, über den die Kriminellen Acer gehackt haben könnten.

Die Proxylogon genannte Sicherheitslücke in Exchange-Servern wird auch von der Ransomware Dearcry ausgenutzt, bisher allerdings nicht im gleichen Umfang. Zuvor soll vor allem die staatliche Hackergruppe Hafnium aus China die Lücke zu Spionagezwecken genutzt haben.

Acer antwortet ausweichend auf den Ransomware-Angriff

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Auf Nachfrage von Bleepingcomputer wollte sich Acer nicht eindeutig zu dem Vorfall äußern. Acer überwache seine IT-Systeme routinemäßig und könne die meisten Cyberangriffe gut abwehren, antwortete der Computerhersteller.

"Unternehmen wie wir sind ständig Angriffen ausgesetzt, und wir haben die in letzter Zeit beobachteten abnormalen Situationen an die zuständigen Strafverfolgungs- und Datenschutzbehörden in mehreren Ländern gemeldet." Weitere Details wolle man wegen einer laufenden Untersuchung nicht nennen, erklärte Acer.

In einem Chat zwischen den Kriminellen und Acer, den Bleepingcomputer einsehen konnte, waren die Vertreter des Computerherstellers offenbar schockiert über die Höhe des geforderten Lösegeldes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. 5,99€

spYro 21. Mär 2021 / Themenstart

Gab es doch schon (als Film) ;) https://www.imdb.com/title/tt0117438

Trockenobst 21. Mär 2021 / Themenstart

Acer ist nicht auf Sicherheit spezialisiert. Ich kenne Cryptofirmen, die helfen anderen...

slax 21. Mär 2021 / Themenstart

Natürlich gibt es so etwas wie Produkthaftung. Das sind aber konkrete...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /