Abo
  • Services:
Anzeige
VW-Autos haben unsichere Standardschlüssel.
VW-Autos haben unsichere Standardschlüssel. (Bild: Kai Pfaffenbach/Reuters)

Neues Verfahren bringt keine bessere Sicherheit

Zwar habe das Unternehmen über die Jahre neue Verfahren eingeführt, die eine längere Schlüssellänge und eine bessere Sicherheit hätten. Doch die im Paper VW 2 und VW 3 genannten Verfahren verwendeten beide einen "Globalen Masterschlüssel", der die mathematisch Sicherheit der eingesetzten Verfahren unterlaufe. Der Schlüssel prüfe die vom Auto empfangenen Signale nur gegen eine einmalige UID. Liege diese "innerhalb des Validitäts-Fensters", werde die Tür geöffnet.

Anzeige

Nur einmal den Datenverkehr mitschneiden

"Du musst nur einmal den Datenverkehr mitschneiden", sagte David Oswald, einer der beteiligten Hacker zu Wired. Dazu dürfe der Angreifer maximal 90 Meter entfernt sein. Je nach Modell befänden sich die universellen Teile der Schlüssel in verschiedenen Komponenten, für einen erfolgreichen Angriff sei also zunächst umfangreiches Reverse-Engineering notwendig. Die Forscher halten Details zu der Schwachstelle zurück, um Kriminellen keine Möglichkeit zu geben, die Lücke einfach auszunutzen.

VW hat die Sicherheitslücke den Forschern nach Angaben von Wired bestätigt. Der Zeit sagte das Unternehmen, dass die Studie zeige, dass bis zu 15 Jahre alte Modelle nicht das gleiche Sicherheitsniveau hätten wie aktuelle Fahrzeuge. Einschränkungen zu nicht betroffenen Fahrzeugen macht VW allerdings nicht.

Nach Angaben der Forscher sind folgende Modelle betroffen: Audi: A1, Q3, R8, S3, TT, VW: Amarok, New Beetle, Bora, Caddy, Crafter, e-Up, Eos, Fox, Golf 4, Golf 5, Golf 6, Golf Plus, Jetta, Lupo, Passat, Polo, T4, T5, Scirocco, Sharan, Tiguan, Touran, Up, Seat: Alhambra, Altea, Arosa, Cordoba, Ibiza, Leon, MII, Toledo und von Skoda: City Go, Roomster, Fabia 1, Fabia 2, Octavia, SuperB, Yeti.

Neben der Schwäche bei Autos der Volkswagen-Gruppe fanden die Forscher auch Probleme mit der Hitag-2-Technologie. Dieser wird von zahlreichen Herstellern eingesetzt. Der Zulieferer NXP sagte Wired, dass das verwendete Hitag-2-Kryptosystem einen alten Algorithmus verwende und das Unternehmen Kunden empfohlen habe, ein Upgrade durchzuführen.

Betroffen sind unter anderem die Autobauer Alfa Romeo, Citroën, Dacia, Fiat, Ford, Lancia, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot und Renault.

 Volkswagen-Hack: Mit dem Arduino 100 Millionen Autos öffnen

eye home zur Startseite
486dx4-160 18. Mär 2017

An der französischen Grenze das selbe Spiel. Interessanterweise beiderseits der Grenze...

Proctrap 16. Aug 2016

Das ist prinzipiell richtig. Allerdings haben Fahrzeuge mit diesen Smart-Cards (oder wie...

Niaxa 15. Aug 2016

Wie alle anderen eben auch. Keiner sagt die Wahrheit und alle Konzerne interessiert es...

Niaxa 15. Aug 2016

Ich liebe meinen Polo naja zumindest als Auto für die Arbeit. Ich kann dir gar nicht...

GogoIT 15. Aug 2016

Sitzt man einmal schon im Auto, dann findet man auch schnell den bekannten Fehler in der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  2. über Duerenhoff GmbH, Landshut
  3. über Jobware Personalberatung, Düsseldorf
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Überholspuren? Blaulicht!

    techster | 18:55

  2. Re: Dass man sich wirklich mal auf Google oder FB...

    sofries | 18:53

  3. Re: Welcher Netzbetreiber ist das denn, der da...

    strauch | 18:48

  4. Re: Regelt das der Markt?

    m8Flo | 18:48

  5. Re: Krass

    strauch | 18:48


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel