Abo
  • Services:
Anzeige
Aktivisten protestieren gegen die Speicherung von Fingerabdrücken.
Aktivisten protestieren gegen die Speicherung von Fingerabdrücken. (Bild: Udo/CC-BY)

Hack der US-Personalbehörde: Millionen Fingerabdrücke kopiert

Aktivisten protestieren gegen die Speicherung von Fingerabdrücken.
Aktivisten protestieren gegen die Speicherung von Fingerabdrücken. (Bild: Udo/CC-BY)

Hacker haben von den Rechnern der US-Personalbehörde offensichtlich mehr Fingerabdrücke kopiert, als bisher angenommen. Und die Regierung hat offenbar Angst vor noch mehr Spionage.

Anzeige

Der Hack der US-Personalbehörde (Office of Personnel Management, OPM) hat weitaus schlimmere Folgen, als bislang befürchtet. Nach einer genaueren Untersuchung des Angriffs wurde bekannt, dass die Angreifer mehr als 5,6 Millionen Fingerabdrücke kopieren konnten. Zunächst war das OPM von nur 1,1 Millionen betroffenen Abdrücken ausgegangen.

Während der Untersuchung entdeckten die Ermittler in den Archiven viele weitere Fingerabdrücke, die vorher nicht analysiert wurden. Die Gesamtzahl von 21 Millionen insgesamt betroffenen Personen habe sich durch die neuen Entdeckungen aber nicht verändert. Nach Angaben der Behörde bestehe bislang ein "begrenztes Missbrauchspotenzial" für die Fingerabdrücke.

Dem widersprach die Webseite Fivethirtyeight bereits im Juli: Fingerabdrücke "könnten dazu genutzt werden, die Namen von im Ausland unter falscher Identität operierenden Agenten festzustellen".

Das OPM ist seit dem Sommer damit beschäftigt, die betroffenen Personen über die Folgen des Hacks zu informieren. Die Behörde ist unter anderem dafür verantwortlich, Background-Checks für mögliche Geheimdienst-, Militär- und Regierungsmitarbeiter mit Zugang zu vertraulichen Informationen durchzuführen.

Die USA machen China für den Hack verantwortlich. Nachdem die Spannungen zwischen den beiden Ländern immer weiter zugenommen hatten, scheint sich jetzt eine Entspannung abzuzeichnen. Medienberichten zufolge wollen die Antagonisten künftig auch im Internet verstärkt zusammenarbeiten - und kooperieren dazu auf Ebene der Vereinten Nationen.

Aus Angst vor Spionage sucht sich Obama ein neues Hotel

Doch trotz der Annäherung ist das Misstrauen offensichtlich groß. Während der kommenden UN-Generalversammlung in New York werde Präsident Obama erstmals nicht im Waldorf Astoria absteigen, sondern im New York Palace Hotel. Da der Hilton-Konzern das Hotel im vergangenen Jahr an eine chinesische Hotelkette verkauft habe, befürchte die US-Regierung Spionageaktivitäten in den Räumen.


eye home zur Startseite
Der Held vom... 25. Sep 2015

Die Frage ist um so unverständlicher und überflüssiger, wie mein Szenario zum einen sehr...

Anonymer Nutzer 24. Sep 2015

die Regierung hat offenbar Angst vor noch mehr Spionage die Regierung die alle und jeden...

corpid 24. Sep 2015

Zwecks Mikrowelle: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/mann-erhitzt-personalausweis-in...

smirg0l 24. Sep 2015

An dieser Stelle der dezente Hinweis, dass auch von uns im Zuge der Beantragung eines...

Dwalinn 24. Sep 2015

Obama ist der "wichtigste" Mensch der Welt, das er gezielt ausspioniert wird ist viel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Munster
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. UCM AG, Rheineck (Schweiz)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. F*ck dich Nvidia

    Porterex | 19:54

  2. "Teststrecke"

    kommentar4711 | 19:47

  3. Re: Eine echte Fachfrau

    Lasse Bierstrom | 19:45

  4. Re: Zusatzfrage : Blitz 2.0

    MarkusXXX | 19:41

  5. Re: Merkt man am Akkuverbrauch

    George99 | 19:39


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel