• IT-Karriere:
  • Services:

Hack-and-Slash: Torchlight 3 wird Diablo-Klon statt Free-to-Play-Kram

Diablo-Miterfinder Max Schaefer kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Das Hack-and-Slash Torchlight 3 soll auf Windows-PCs klassisches Sammeln und Kämpfen bieten. Zuvor war der Titel als persistente Free-to-Play-Welt angekündigt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Torchlight 3
Artwork von Torchlight 3 (Bild: Echtra Games)

Das Entwicklerstudio Echtra Games hat Torchlight 3 angekündigt - und damit wohl die meisten Freunde von Action- und Rollenspielen im Stil von Diablo positiv überrascht. Bislang war statt des dritten Serienteils ein Programm namens Torchlight Frontiers geplant, was eine persistente Free-to-Play-Umgebung für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 werden sollte.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden
  2. CHECK24 Kontomanager GmbH, München

Stattdessen soll nun eben Torchlight 3 als klassisches Kaufspiel über Steam für Windows-PC auf den Markt kommen. Am 29. Januar 2020 soll der geschlossene Betatest beginnen, die Veröffentlichung des fertigen Titels ist für 2020 geplant. Ein konkreter Termin und Angaben zum Preis liegen noch nicht vor.

Hinter dem Projekt stehen Max Schaefer, einer der Miterfinder von Diablo, und das aus San Francisco stammende Entwicklerstudio Echtra Games. Die ersten beiden Torchlight sind bei Runic Games entstanden, einem von Max Schaefer und seinem Bruder Erich geleiteten Team.

Erich Schaefer gilt ebenfalls als ein Miterfinder von Diablo - an Torchlight 3 ist er aber nun offenbar nicht beteiligt. Die Abkehr von Frontier begründet Max Schaefer unter anderem mit dem "Feedback unserer Alpha-Tester", die nach seinen Angaben lieber ein "klassisches Torchlight" wollten.

In Torchlight 3 treten Spieler mit einem von vier Helden an. Der Zwielichtmagier setzt die Mächte von Licht und Dunkelheit ein, damit seine Zauber wirken. Der Roboschmied ist selbst ein Roboter, der sich auf ein Arsenal an Waffen verlässt, mit dem er Hitze aufbauen und explosive Angriffe entfesseln kann.

Den Schienenkämpfer bezeichnen die Entwickler als "lokomotivartiges Kraftpaket, das mit einem gewaltigen Hammer und einer schwer bewaffneten Eisenbahn in die Schlacht zieht". Die vierte Klasse wird erst später vorgestellt.

Spieler können mit dem Helden durch eine Fantasywelt mit Höhlen, Ruinen und oberirdischen Landschaften reisen, um Ausrüstung zu sammeln und Monster zu schnetzeln. Eine Besonderheit: Spieler erhalten ihr eigenes Fort, das sie im Laufe des Spiels anpassen und wo sie ihre Ausrüstung verbessern können. Es gibt Denkmäler der Macht, Begleiterunterkünfte und mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,49€

BlindSeer 31. Jan 2020

Eben, ohne Launcher kein Spiel, nur dass man den halt zum runterladen braucht nicht zum...

Targi 30. Jan 2020

Alles Geschmackssache. Mich macht die kunterbunte Optik aber auch nicht an. Die Optik von...

Micha_T 29. Jan 2020

Ich seh nicht wo das nicht klappen sollte. Kapier immer noch nicht das Konsolen Titel die...

HierIch 29. Jan 2020

Auf der offiziellen Seite heißt es: Was genau "shortly after" bedeutet und ob "console...

Aki-San 29. Jan 2020

Und mal wieder. Viel "soll" im Text. Bitte. Einfach mal ein paar Euro weniger für Anti...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

    Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
    Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
    Die mit Abstand besten Desktop-APUs

    Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
    2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
    3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

      •  /