Abo
  • Services:
Anzeige
Der H520 von Yuneec
Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)

H520: Yuneecs Profi-Hexacopter kostet ab 2.540 Euro

Der H520 von Yuneec
Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)

Yuneec hat die Preise seines für professionelle Einsätze gedachten Hexacopters H520 bekanntgegeben. Das Fluggerät ist in verschiedenen Konfigurationen verfügbar und kostet zwischen 2.540 und 3.540 Euro. Gedacht ist der Copter unter anderem für Filmaufnahmen, aber auch für Inspektionsflüge.

Der chinesische Copter-Hersteller Yuneec hat den Marktstart seines Hexacopters H520 verkündet. Das Fluggerät kann ab sofort bestellt werden, die Version mit der Standardkamera soll sofort ausgeliefert werden. Die Auslieferung der beiden anderen Kameraoptionen soll in Kürze folgen.

Anzeige

Der H520 ist ein Copter mit sechs Rotoren, im Notfall kann das Gerät auch mit nur fünf Propellern fliegen. Die Drohne ist auffällig lackiert und richtet sich an professionelle Nutzer - der Copter ist Yuneecs erstes Fluggerät für derartige Einsatzzwecke.

  • Die Infrarot- und Wärmekamera CGOET (Bild: Yuneec)
  • Die 40-mm-Kamera E50 (Bild: Yuneec)
  • Die Weitwinkelkamera E90 (Bild: Yuneec)
  • Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)
  • Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)
  • Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)
Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)

Mit insgesamt drei verschiedenen Kameraoptionen richtet sich der H520 sowohl an Nutzer, die Filmaufnahmen machen wollen, als auch an Piloten, die mit dem Fluggerät Inspektionsflüge durchführen wollen. Zunächst erhältlich ist das Modell mit der E90 genannten Kamera. Diese bietet ein Weitwinkelobjektiv, einen 20-Megapixel-Sensor von Sony und den H2-Bildverarbeitungs-Chip von Ambarella.

Videos in 4K bei 60 fps

Die E90 kann Videos in 4K-Qualität bei 60 fps aufnehmen, in Full-HD geht die Bildrate bis 120 fps. Die Kamera sitzt in einem Dreiwegegimbal und ist endlos um 360 Grad rotierbar.

Bereits bestellbar, aber noch nicht erhältlich ist die zweite Kamera, genannt E50. Sie hat als Objektiv eine 40-mm-Brennweite verwendet, was zu einem weniger weitwinkligen Aufnahmewinkel führt, der Nahaufnahmen erleichtern soll. Das Kameramodell ist daher laut Yuneec besonders für Inspektionsflüge geeignet. Auch die CGO-CI kann in 4K bei 30 fps aufnehmen.

Restlichtkamera kann vorbestellt werden

Das dritte Kameramodell ist die CGOET, eine Restlicht- und Wärmebildkamera. Das RGB- und das Wärmebildsignal können kombiniert oder einzeln angezeigt werden. Im RGB-Modus kann die CGOET in maximal Full-HD Videos aufnehmen. Auch dieses Kameramodell ist noch nicht erhältlich, kann aber bestellt werden.

Mit der Software Datapilot können Nutzer die Route für den H520 komplett planen und den Copter diese autonom abfliegen lassen. Mit der E90-Kamera hat der Copter eine Flugzeit von 25 Minuten.

Je nach Ausstattungsvariante kostet der H520 zwischen 2.540 und 3.540 Euro.


eye home zur Startseite
Headcool 04. Sep 2017

Für die neueste DJI Drohne für den professionellen Bereich werden 3400¤ veranschlagt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. Host Europe GmbH, Hürth
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. 15,99€
  3. (-10%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Sorgen... dass Vorteile ... durch Geld ...

    Micha12345 | 22:44

  2. Re: kaum hat man sich

    M_Q | 22:44

  3. Re: Preis

    ArcherV | 22:40

  4. "Qualität" ... aus einer Blechdose

    Poison Nuke | 22:38

  5. Re: Was ist denn 1&1?

    Dingens | 22:37


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel