H520: Yuneecs Profi-Hexacopter kostet ab 2.540 Euro

Yuneec hat die Preise seines für professionelle Einsätze gedachten Hexacopters H520 bekanntgegeben. Das Fluggerät ist in verschiedenen Konfigurationen verfügbar und kostet zwischen 2.540 und 3.540 Euro. Gedacht ist der Copter unter anderem für Filmaufnahmen, aber auch für Inspektionsflüge.

Artikel veröffentlicht am ,
Der H520 von Yuneec
Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)

Der chinesische Copter-Hersteller Yuneec hat den Marktstart seines Hexacopters H520 verkündet. Das Fluggerät kann ab sofort bestellt werden, die Version mit der Standardkamera soll sofort ausgeliefert werden. Die Auslieferung der beiden anderen Kameraoptionen soll in Kürze folgen.

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant (m/w/d) Internationale Warensteuerung
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. SAP Software Tester / Testautomatisierer (m/w/d)
    imbus AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der H520 ist ein Copter mit sechs Rotoren, im Notfall kann das Gerät auch mit nur fünf Propellern fliegen. Die Drohne ist auffällig lackiert und richtet sich an professionelle Nutzer - der Copter ist Yuneecs erstes Fluggerät für derartige Einsatzzwecke.

  • Die Infrarot- und Wärmekamera CGOET (Bild: Yuneec)
  • Die 40-mm-Kamera E50 (Bild: Yuneec)
  • Die Weitwinkelkamera E90 (Bild: Yuneec)
  • Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)
  • Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)
  • Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)
Der H520 von Yuneec (Bild: Yuneec)

Mit insgesamt drei verschiedenen Kameraoptionen richtet sich der H520 sowohl an Nutzer, die Filmaufnahmen machen wollen, als auch an Piloten, die mit dem Fluggerät Inspektionsflüge durchführen wollen. Zunächst erhältlich ist das Modell mit der E90 genannten Kamera. Diese bietet ein Weitwinkelobjektiv, einen 20-Megapixel-Sensor von Sony und den H2-Bildverarbeitungs-Chip von Ambarella.

Videos in 4K bei 60 fps

Die E90 kann Videos in 4K-Qualität bei 60 fps aufnehmen, in Full-HD geht die Bildrate bis 120 fps. Die Kamera sitzt in einem Dreiwegegimbal und ist endlos um 360 Grad rotierbar.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits bestellbar, aber noch nicht erhältlich ist die zweite Kamera, genannt E50. Sie hat als Objektiv eine 40-mm-Brennweite verwendet, was zu einem weniger weitwinkligen Aufnahmewinkel führt, der Nahaufnahmen erleichtern soll. Das Kameramodell ist daher laut Yuneec besonders für Inspektionsflüge geeignet. Auch die CGO-CI kann in 4K bei 30 fps aufnehmen.

Restlichtkamera kann vorbestellt werden

Das dritte Kameramodell ist die CGOET, eine Restlicht- und Wärmebildkamera. Das RGB- und das Wärmebildsignal können kombiniert oder einzeln angezeigt werden. Im RGB-Modus kann die CGOET in maximal Full-HD Videos aufnehmen. Auch dieses Kameramodell ist noch nicht erhältlich, kann aber bestellt werden.

Mit der Software Datapilot können Nutzer die Route für den H520 komplett planen und den Copter diese autonom abfliegen lassen. Mit der E90-Kamera hat der Copter eine Flugzeit von 25 Minuten.

Je nach Ausstattungsvariante kostet der H520 zwischen 2.540 und 3.540 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /