H1-Gehäuse: NZXT tauscht PCIe-Riser wegen Brandgefahr

Der Gehäuse-Hersteller hatte das Problem erst ignoriert, dann Schrauben aus Kunststoff verschickt und tauscht den Riser nun doch.

Artikel veröffentlicht am ,
Gamers Nexus hatte das Problem nachgestellt.
Gamers Nexus hatte das Problem nachgestellt. (Bild: Gamers Nexus)

NZXT hat in einem Statement das Problem der Brandgefahr für den PCIe-Riser des eigenen H1-Gehäuses anerkannt und tauscht diesen kostenlos aus. Hintergrund ist ein Konstruktionsfehler beim PCIe-Riser, welcher zu einem Kurzschluss und sogar zu einem Feuer im PC führen kann, wie Versuche aufzeigen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Software-Entwicklung im Bereich Verstellsysteme
    Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  2. Cumulocity IoT Frontend Developer (m/w/d)
    Software AG, Berlin, Darmstadt, Düsseldorf, Leipzig, Stuttgart
Detailsuche

Die Problematik ist NZXT seit Monaten bekannt, weshalb das H1-Gehäuse mit dem Verweis auf ein Sicherheitsrisiko und Brandgefahr aus dem Handel genommen wurde. Als vermeintliche Lösung präsentierte der Hersteller ein Reparatur-Kit, das Schrauben aus Kunststoff enthält, womit metallene ersetzt werden sollen.

Wie Gamers Nexus in einem ersten und einem zweiten Video feststellten, sorgen genau diese beiden Metallschrauben für besagten Kurzschluss, da sie die 12-Volt-Leitung in der Platine des PCIe-Riser mit Masse verbinden. Dadurch erhitzt sich das Board und kann zu brennen anfangen, sofern der Überstromschutz (OCP) des Netzteils nicht rechtzeitig einspringt.

Zwar ist die Wahrscheinlichkeit für ein Feuer gering, dennoch kann es auftreten - Gamers Nexus wurde erst nach Berichten aktiv und begann die Problematik zu untersuchen. Die Ergebnisse wurden NZXT mitgeteilt, der Hersteller antwortete nach einer Woche nur, weil Gamers Nexus sich direkt an den CEO wandte.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Kurz darauf veröffentlichte NZXT ein Statement bei Twitter, welches erneut auf die Brandgefahr sowie die Nylonschrauben hinweist - und dem zweiten Video von Gamers Nexus vorgreift. In diesem wird das Problem noch einmal erläutert und die Forderung gestellt, dass NZXT den PCIe-Riser austauscht.

Auch zeigt das Video, dass der US-Hersteller monatelang gebraucht hat, um auf Anfragen bezüglich der Schrauben aus Kunststoff zu reagieren und diese zu verschicken. Wer das H1-Gehäuse besitzt, musste also täglich ein Brandrisiko in Kauf nehmen.

Der neue PCIe-Riser soll sich seit November 2020 in Entwicklung befinden und ab März 2021 ausgeliefert werden. Hierzu wurde ein Kontaktformular eingerichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JouMxyzptlk 02. Feb 2021

Corsair, weil die Tastenkappen brechen und der freundliche support extrem unfähig ist...

Unchipped 02. Feb 2021

... Azubi/Neuling Erfahrung sammeln lassen und keiner hat es genau genug überprüft. Auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /