Abo
  • Services:

H-Frame 2.0: In Wins Edel-Gehäuse kostet 1.500 Euro

Aluminium, Glasplatten und viel Luft: In Wins H-Frame 2.0 ist ein edles Gehäuse mit integriertem Netzteil. Wer eines haben möchte, muss sich beeilen - in Europa werden nur 250 Stück verkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
H-Frame 2.0
H-Frame 2.0 (Bild: In Win)

In Win hat das H-Frame 2.0 vorgestellt, ein Designer-Gehäuse mit integriertem Netzteil. Der Big-Tower wurde in einer Kleinserie von 500 Stück gefertigt, in Europa werden 250 davon exklusiv bei Caseking für 1.500 Euro verkauft. Das H-Frame 2.0 besteht aus neun miteinander verbundenen, schwarzen Aluminium-Lamellen und getönten Hartglas-Seitenwänden, hinzu kommt eine bernsteinfarbene LED-Beleuchtung mit sechs Helligkeitsstufen.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Der H-Frame 2.0 misst 597 x 582 x 271 mm und wiegt etwas über 19 kg. Damit kann das Gehäuse auch Mainboards im E-ATX-Format aufnehmen, beispielsweise Asus' ROG Rampage V Extreme mit Sockel 2011-3 für Chips wie den Core i7-6950X. Der Big-Tower nimmt sechs 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke auf, wovon zwei für Hot-Swap-HDDs oder -SSDs gedacht sind. Das H-Frame 2.0 hat Platz für einen 120-mm-Heck- und drei 120-mm-Deckel-Lüfter, mitgeliefert wird keiner und bedingt durch das Design fehlen Staubschutzfilter.

Am Boden des H-Tower 2.0 sitzt das beleuchtete Signature SII-1065W Netzteil mit 1.065 Watt und vollmodularen Kabeln. Gekühlt wird es mit einem 165-mm-Lüfter, die Effizienz soll bei 92 Prozent liegen. Obskures Detail: Das mit Glasseitenwänden versehene Netzteil verfügt über einen USB-Port an der Rückseite um Smartphones aufzuladen. Am I/O-Panel befinden sich neben Audio noch drei USB-3.0-Ports und ein USB-3.1-Anschluss in Type-C-Ausführung.

  • H-Tower 2.0 (Bild: In Win)
  • Signature SII-1065W (Bild: In Win)
  • H-Tower 2.0 (Bild: In Win)
  • H-Tower 2.0 (Bild: In Win)
  • H-Tower 2.0 (Bild: In Win)
  • H-Tower 2.0 (Bild: In Win)
  • H-Tower 2.0 (Bild: In Win)
H-Tower 2.0 (Bild: In Win)

Gerade mit Hinblick auf das Design vermissen wir aber unter anderem eine Festplattenentkopplung und Gummimanschetten, um die Kabelführung unsichtbar zu gestalten. Laut Computerbase sind zudem einige der Stränge nicht sauber gesleevt, weshalb die Kabelfarbe durchschimmert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

razer 22. Jul 2016

:) der nick ist hier allerdings schon 10 Jahre alt (halleluja ich häng schon seit 10...

Dwalinn 22. Jul 2016

Selbst geschenkt würde ich das Gehäuse nicht für meinen Spiele PC nutzen wegen den von...

RicoBrassers 21. Jul 2016

Da wäre das be Quiet! Dark Base Pro 900 schon eine bessere Alternative, IMO. :)

RicoBrassers 21. Jul 2016

Aber wie wir beide bereits angemerkt haben: Es kann auch gut aussehen, besser als die...

NeoCronos 21. Jul 2016

aber als Serie Schrott^^ Sowas kann man für einen Wettbewerb bauen und als Einzelstück...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /