GW-SPLS1: JVC mit 4K-Kamera für Drohnen

Kameras für Drohnen, die von Privatpersonen geflogen werden dürfen, müssen klein und leicht sein. Entsprechend einfache Bildsensoren werden bislang eingesetzt. JVC hat nun eine Kamera mit 4K-Auflösung und Super-35-Sensor vorgeführt, die unter Drohnen montiert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
GW-SPLS1
GW-SPLS1 (Bild: JVC)

Auf der Fachmesse NAB 2014 zeigt JVC zwei Drohnen, die mit der Kamera GW-SPLS1 ausgerüstet sind. Die zweiteilige Minikamera nimmt mit ihrem Super-35-Sensor eine Auflösung von 4K (4.096 x 2.160 oder 3.840 x 2.160 Pixel) mit bis zu 60p auf. Der CMOS-Sensor wurde von JVCs Tochterfirma Altasens entwickelt und misst 21,12 x 11,88 mm. Die Fotoauflösung liegt bei 13,6 Megapixeln.

  • JVC GW-SPLS1 (Bild: JVC)
  • JVC GW-SPLS1 (Bild: JVC)
JVC GW-SPLS1 (Bild: JVC)
Stellenmarkt
  1. Entwickler / Applikationsbetreuer (m/w/d) Produktionssysteme MES
    nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  2. DevOps - AWS Engineer (m/w/d)
    Wikando GmbH, Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt am Main, München
Detailsuche

Die Kamera kann mit Hilfe eines Gimbal-Systems motorgesteuert ausgerichtet werden, um nach vorne und nach unten aufnehmen zu können. Die Fernsteuerung erfolgt vom Boden aus.

JVC stellt sich vor, dass die drohnengestützten Kameras einerseits für Kino- und Fernsehfilme eingesetzt werden, andererseits aber auch als Ersatz für teure Helikopter bei aktuellen Nachrichten Verwendung finden können. Dazu wird ein LTE-Modul oder WLAN integriert, um eine Liveübertragung zu ermöglichen. Dabei wird die Auflösung aber auf Full-HD reduziert, weil die Datenmenge sonst zu groß wäre.

Am Ort des Geschehens soll das Aufnahmeteam die Drohne starten und über die GW-GBLS1 ein Livebild senden. Noch ist das eine Vision, doch JVC hofft, dass die Technik bald eingesetzt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutscher Entwicklerpreis
Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel

Beste technische Leistung, Innovationspreis und bestes Spiel: The Wandering Village ist der große Gewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2022.

Deutscher Entwicklerpreis: Entwickler küren The Wandering Village zum besten Spiel
Artikel
  1. Apple Watch Ultra im Test: Tolle Sportuhr - und trotzdem Trainingsbedarf
    Apple Watch Ultra im Test
    Tolle Sportuhr - und trotzdem Trainingsbedarf

    Akkulaufzeit, Navigation und das Ökosystem: Golem.de ist mit der für ausdauernde Athleten gedachten Sportuhr Apple Watch Ultra unterwegs gewesen.
    Von Peter Steinlechner

  2. Sensor Watch: Zwei neue Boards für die schlau gebastelte Casio-Uhr
    Sensor Watch
    Zwei neue Boards für die schlau gebastelte Casio-Uhr

    Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, ohne den Preis erhöhen zu müssen, soll es künftig zwei Austauschplatinen für Casio-Digitaluhren geben.

  3. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /