Abo
  • Services:

Gvisor: Google veröffentlicht Sandbox für Container

Mit Gvisor stellt Google ein Open-Source-Werkzeug bereit, das Container besser vom Hostsystem isolieren soll. Diese Container-Sandbox soll so gut schützen wie eine VM, aber weniger Ressourcen benötigen.

Artikel veröffentlicht am , /Kristian Kißling/Linux Magazin
Google will Container besser absichern.
Google will Container besser absichern. (Bild: Runner1928, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Auf der Kubecon- und Cloud-Native-Con-Europe hat Google mit der Container-Sandbox Gvisor ein weiteres Security-Werkzeug für den Einsatz von Containern vorgestellt. Diese neue Open-Source-Sandbox soll dem laut Google gestiegenen Verlangen nach "heterogenen und weniger vertrauenswürdigen Workloads" Rechnung tragen und dabei Container-Apps und Hostsysteme besser voneinander isolieren. Der Code steht auf Github unter der Apache-Lizenz frei zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Gvisor fängt dabei die Systemaufrufe der Container-Anwendungen ab und tritt als Gastkernel auf, wobei die Anwendung selbst komplett im Userspace läuft und in Go geschrieben ist. Dieses Konzept ähnelt dabei in Teilen dem Prinzip des sogenannten User Mode Linux (UML), das bereits vor über einem Jahrzehnt erstellt worden ist und es ermöglicht, den Linux-Kernel als Anwendungsprozess laufen zu lassen.

Mit an Bord von Gvisor ist eine speziell dafür geschaffene Laufzeitumgebung namens runsc, die zu dem Standard runc der Open-Container-Initiative kompatibel sein soll und mit Docker sowie Kubernetes interagiert. Setzen Admins diese ein, führen Systemaufrufe ins Leere.

Gvisor soll laut Google verhältnismäßig schlank sein und so den Ressourcenaufwand im Vergleich zu einer echten Virtualisierung reduzieren, dabei aber eben einen vergleichbaren Grad an Isolierung bieten. Die Nutzung einer virtualisierten Umgebung für den Einsatz von Containern mag ungewöhnlich erscheinen, wird aber tatsächlich eingesetzt.

Google hofft, dass sich die eigene Software Gvisor mit anderen Sicherheitsbemühungen in diesem Feld vereinigt und sich die Sicherheit für Container-Anwendungen künftig dadurch weiter positiv entwickelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Onsdag 04. Mai 2018

Verstehe. Das ergibt in der Tat Sinn. Und wenn bereits Regeln für diverse Anwendungen...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /