Abo
  • IT-Karriere:

GVFS: Microsofts Git-Dateisystem wird zu VFS for Git

Um die interne Entwicklung von Windows auf das Werkzeug Git umstellen zu können, hat Microsoft ein eigenes virtuelles Dateisystem geschaffen. Aufgrund einer Namensgleichheit mit anderen Projekten heißt die Technik künftig VFS for Git statt GVFS.

Artikel veröffentlicht am ,
Das virtuelle Dateisystem für Git von Microsoft heißt künftig VFS for Git.
Das virtuelle Dateisystem für Git von Microsoft heißt künftig VFS for Git. (Bild: david__jones, flickr.com/CC-BY 2.0)

Vor mehr als einem Jahr hat Microsoft erstmals öffentlich über seine Pläne gesprochen, die interne Entwicklung von Windows auf Git umzustellen, was letztlich auch erfolgreich geschehen ist. Für diesen Umzug hat das zuständige Team ein eigenes virtuelles Dateisystem erstellt, das in Verbindung mit Git genutzt wird, um die Verwendung des Werkzeuges selbst beschleunigen zu können. Den Bitten der Community, das ursprünglich als GVFS bezeichnete Dateisystem umzubenennen, kommt Microsoft nun nach.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Der geht aus einem Code-Beitrag hervor, mit denen der Namenswechsel durchgeführt wird. Statt GVFS heißt das Projekt künftig VFS for Git. Umgesetzt wurde diese Änderung bisher für den Projektnamen auf Github und die dort befindliche Readme-Datei, die das Projekt kurz beschreibt. Darüber hinausgehende Änderungen brauchen offenbar aber noch weitere Zeit.

Dazu gehört etwa der Umzug der bisher genutzten Webseite des Projektes sowie der Umbau der Inhalte oder auch der von Microsoft an unterschiedlichen Stellen angebotenen Dokumentation und Beschreibungen der Technik. Etwas komplizierter wird zusätzlich dazu die Neugestaltung der Syntax für das Kommandozeilenwerkzeug und das Umbenennen der Binärdatei. Für Letzteres will Microsoft einem Bericht im dazugehörigen Bug-Report zufolge auch eine Migrationspfad für Nutzer bereitstellen. Der gesamte Prozess wird wohl erst im kommenden Jahr abgeschlossen sein.

Die Abkürzung GVFS ist bereits seit Jahren für das Gnome Virtual File System vergeben. Das könnte nicht nur für Verwirrung sorgen, sondern auch für einige Probleme auf Linux-Systemen. Denn sofern diese den Gnome-Desktop verwenden, laufen dort bei einige Prozesse mit dem Namen gvfs, und auch das Binärpaket für GVFS des Gnome-Projekt trägt üblicherweise nur diese Abkürzung als Namen. Eine Linux-Portierung des freien Microsoft-Werkzeuges hätte also sehr wahrscheinlich Probleme mit den Namen gehabt. Auch deshalb heißt das Projekt künftig VFS for Git.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 32,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 3,40€

FreiGeistler 03. Aug 2018

Dad mkfs gibts also auch für Windows?


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /