Abo
  • IT-Karriere:

GVFS: Microsofts Git-Dateisystem wird zu VFS for Git

Um die interne Entwicklung von Windows auf das Werkzeug Git umstellen zu können, hat Microsoft ein eigenes virtuelles Dateisystem geschaffen. Aufgrund einer Namensgleichheit mit anderen Projekten heißt die Technik künftig VFS for Git statt GVFS.

Artikel veröffentlicht am ,
Das virtuelle Dateisystem für Git von Microsoft heißt künftig VFS for Git.
Das virtuelle Dateisystem für Git von Microsoft heißt künftig VFS for Git. (Bild: david__jones, flickr.com/CC-BY 2.0)

Vor mehr als einem Jahr hat Microsoft erstmals öffentlich über seine Pläne gesprochen, die interne Entwicklung von Windows auf Git umzustellen, was letztlich auch erfolgreich geschehen ist. Für diesen Umzug hat das zuständige Team ein eigenes virtuelles Dateisystem erstellt, das in Verbindung mit Git genutzt wird, um die Verwendung des Werkzeuges selbst beschleunigen zu können. Den Bitten der Community, das ursprünglich als GVFS bezeichnete Dateisystem umzubenennen, kommt Microsoft nun nach.

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. ista International GmbH, Essen

Der geht aus einem Code-Beitrag hervor, mit denen der Namenswechsel durchgeführt wird. Statt GVFS heißt das Projekt künftig VFS for Git. Umgesetzt wurde diese Änderung bisher für den Projektnamen auf Github und die dort befindliche Readme-Datei, die das Projekt kurz beschreibt. Darüber hinausgehende Änderungen brauchen offenbar aber noch weitere Zeit.

Dazu gehört etwa der Umzug der bisher genutzten Webseite des Projektes sowie der Umbau der Inhalte oder auch der von Microsoft an unterschiedlichen Stellen angebotenen Dokumentation und Beschreibungen der Technik. Etwas komplizierter wird zusätzlich dazu die Neugestaltung der Syntax für das Kommandozeilenwerkzeug und das Umbenennen der Binärdatei. Für Letzteres will Microsoft einem Bericht im dazugehörigen Bug-Report zufolge auch eine Migrationspfad für Nutzer bereitstellen. Der gesamte Prozess wird wohl erst im kommenden Jahr abgeschlossen sein.

Die Abkürzung GVFS ist bereits seit Jahren für das Gnome Virtual File System vergeben. Das könnte nicht nur für Verwirrung sorgen, sondern auch für einige Probleme auf Linux-Systemen. Denn sofern diese den Gnome-Desktop verwenden, laufen dort bei einige Prozesse mit dem Namen gvfs, und auch das Binärpaket für GVFS des Gnome-Projekt trägt üblicherweise nur diese Abkürzung als Namen. Eine Linux-Portierung des freien Microsoft-Werkzeuges hätte also sehr wahrscheinlich Probleme mit den Namen gehabt. Auch deshalb heißt das Projekt künftig VFS for Git.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-57%) 6,50€

FreiGeistler 03. Aug 2018

Dad mkfs gibts also auch für Windows?


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /