Abo
  • Services:

GVFS: Microsoft will eigenes Git-Dateisystem umbenennen

Für den Umzug der internen Entwicklung von Windows auf das Versionskontrollsystem Git hat Microsoft ein eigenes virtuelles Dateisystem geschaffen. Dieses heißt GVFS, und damit genauso wie viel ältere Technik von Gnome, weshalb es umbenannt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft will sein GVFS umbenennen.
Microsoft will sein GVFS umbenennen. (Bild: Rufus46, Wikimedia/CC-BY-SA 3.0)

Anfang vergangenen Jahres hat Microsoft erstmals öffentlich über seine Pläne gesprochen, die interne Entwicklung von Windows auf Git umzustellen, was letztlich auch erfolgreich geschehen ist. Damit der Umzug durchführbar wird, hat das zuständige Team das Git Virtual File System geschaffen, kurz GVFS. Doch wie der Microsoft-Angestellte Saeed Noursalehi in einem Bugreport auf Github schreibt, sucht das Team nun nach einem neuen Namen.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Die Bitte, das Projekt umzubenennen, äußerte die Community bereits kurz nach der öffentlichen Bekanntgabe des Projekts durch Microsoft. Denn die Abkürzung ist bereits seit Jahren für das Gnome Virtual File System vergeben. Das könnte nicht nur für Verwirrung sorgen, sondern auch für einige Probleme auf Linux-Systemen. Denn sofern diese den Gnome-Desktop verwenden, laufen dort vermutlich einige Prozesse mit dem Namen gvfs und auch das Binärpaket für GVFS des Gnome-Projekt trägt üblicherweise nur diese Abkürzung als Namen.

Namensänderung als Community-Entscheidung

Bereits damals äußerte Noursalehi Verständnis für die vorgebrachte Besorgnis der Community und kündigte an, den Namen wahrscheinlich ändern zu wollen. Diese Namensänderung solle aber nicht überstürzt vorgenommen werden. Außerdem versprach der Microsoft-Angestellte, die Software definitiv nicht unter diesem Namen für Linux zur Verfügung stellen zu wollen.

In dem aktuellen Beitrag schreibt Noursalehi schlicht: "Wir haben euer Feedback gehört". In dem Bugreport sollen nun zunächst Namensvorschläge gesammelt werden, die den Namen Git nicht direkt enthalten, die kurz und einladend seien und gleichzeitig die Funktion der Technik beschrieben.

Aus den Vorschlägen will Noursalehi letztlich eine Liste möglicher Kandidaten zusammenstellen, über die die Community abstimmen soll. Dass dies geschieht, könnte als Zeichen dafür gedeutet werden, dass Microsoft plant, sein Git-Dateisystem auf Linux zu portieren. An einen Port für MacOS arbeitet es bereits aktiv.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 1,29€
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

wirry 12. Jun 2018 / Themenstart

Artikel umbedingt bis zum Ende lesen *Oberlehrer raushängen lass*, "git" soll nicht im...

Truster 08. Jun 2018 / Themenstart

Ich glaube der Name Cortana wurde bewusst gewählt :-) Der Name Cortana ist eine Hommage...

elgooG 08. Jun 2018 / Themenstart

Ah, ich sehe da hatte jemand schon mal mit Microsofts äußerst beliebter...

nicoledos 07. Jun 2018 / Themenstart

man könnte es jetzt "ghvfs" nennen für github...

divStar 07. Jun 2018 / Themenstart

Der war gut ;-D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /