Guybrush Threepwood: Ron Gilbert arbeitet an neuem Monkey Island

Es war wohl doch kein Aprilscherz: Der Entwickler Ron Gilbert arbeitet an einem neuen Monkey Island, das noch 2022 erscheinen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Guybrush Threepwood in The Secret of Monkey Island
Guybrush Threepwood in The Secret of Monkey Island (Bild: Lucas Arts)

Ein Aprilscherz, dessen Witz gerade war, dass es kein Aprilscherz war: So hat der Entwickler Ron Gilbert am 1. April 2022 auf seinem Blog das von Fans seit Jahren erhoffte neue Monkey Island angekündigt. Ernsthaft geglaubt hat das kaum jemand.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d) Engineering Support / Maschinenbau
    NVL B.V. & Co. KG, Bremen, Lemwerder
  2. Information Security Manager ADC Locations (m/w / diverse)
    Continental AG, Lindau
Detailsuche

Allerdings stellte sich nun heraus: Die Sache stimmt eben doch. Ron Gilbert arbeitet ganz offiziell an einem neuen Adventure namens Return to Monkey Island.

Das haben neben Gilbert auch der Publisher Devolver Digital und der Partner Lucasfilm Games auf Twitter angekündigt - und zwar am 4. April 2022.

Fast gleichzeitig wurde auf Youtube der erste kurze Teaser veröffentlicht. Der verrät, dass das Spiel noch 2022 erscheinen soll. Außerdem erfahren wir, dass für die Produktion das Entwicklerstudio Terrible Toolbox von Ron Gilbert zuständig ist.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Konkrete Informationen zur Handlung sowie zu den anvisierten Plattformen liegen bislang nicht vor. Von der mutmaßlichen Hauptfigur Guybrush Threepwood ist noch nichts zu sehen.

Nach Angaben von Devolver Digital beginnt die Story unmittelbar nach dem zweiten Teil, also nach dem 1991 veröffentlichten LeChuck's Revenge. Das gilt unter wahren Fans als letztes wirklich gutes und echtes Monkey Island - es war auch der letzte Serienableger, für den Ron Gilbert unmittelbar verantwortlich war.

Mit oder ohne dreiköpfigen Affen?

Der Designer hatte in den vergangenen Jahren immer wieder gesagt, dass er sich darum bemühe, von Disney die Rechte an Monkey Island zu erhalten. Das sei immer erfolglos gewesen - nun hat sich die Lage offensichtlich geändert.

Vermutlich ist Tim Schafer, der zweite Chefdesigner der beiden ersten Monkey Island, nicht an dem neuen Projekt beteiligt. Schafer hat seit einiger Zeit ein eigenes Studio, das zuletzt für Psychonauts 2 mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde.

Allerdings ist Ron Gilbert zuletzt auch ganz gut ohne seinen alten Kompagnon zurechtgekommen: Sein 2017 nach und nach für mehrere Plattformen veröffentlichtes Abenteuer Thimbleweed Park hat fast durchgehend gute Kritiken bekommen - auch bei Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Syndicate 06. Apr 2022 / Themenstart

Ich würde nicht sagen das es alle schlecht finden... sondern ganz im Gegenteil. gerade...

scroogie 06. Apr 2022 / Themenstart

David Fox (ZakMcKracken, Maniac Mansion, Indy, etc.) hat auch geschrieben dass er dabei...

ChristophAugenAuf 05. Apr 2022 / Themenstart

Ich bin gespannt. Zur Zeit spiele ich mal wieder Tales Of Monkey Island. Tolles Spiel...

ovbspawn 05. Apr 2022 / Themenstart

Ich hab es auf jeden Fall auch so verstanden.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /