Abo
  • Services:
Anzeige
Lennart Poettering und Kay Sievers
Lennart Poettering und Kay Sievers (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Gummiboot: Systemd will Bootloader integrieren

Lennart Poettering und Kay Sievers
Lennart Poettering und Kay Sievers (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Spätestens nach den Snowden-Enthüllungen müssen Rechner und Datenzentren sicherer werden, wobei Secure Boot nach Aussage von Lennart Poettering helfen kann. Das Systemd-Projekt habe dafür eine Entscheidung getroffen, die "viele hassen werden", sagte der Projektgründer.

Anzeige

"Die meisten von euch werden diese Ankündigung wahrscheinlich hassen", sagte Lennart Poettering in seinem Vortrag auf der Fosdem. Das Systemd-Projekt plane, den UEFI-Bootloader Gummiboot in die Userspace-Werkzeugsammlung zu integrieren. Tatsächlich quittierten die Anwesenden in dem überfüllten Hörsaal diese Nachricht mit einem Raunen.

Geheimdienste und Angreifer aussperren

Dieser Schritt sei notwendig, um die komplette Sicherheitskette umzusetzen, die Secure Boot erfordere. Anders als immer noch häufig angenommen, sei Secure Boot nicht von Microsoft zur Behinderung von Linux erfunden worden, sondern könne dazu benutzt werden, den eigenen Rechner mit eigenen Schlüsseln abzusichern.

Besonders wichtig ist dies in der Post-Snowden-Arä, wie Poettering sagte. Nicht nur können die Schlüssel dafür sorgen, dass ausschließlich selbst signierte Treiber geladen und gestartet werden, was etwa als Treiber implementierte Keylogger ausschließt. Auch die Betreiber von Rechenzentren können davon profitieren.

Werden zum Beispiel ganze Abbilder zwischen verschiedenen Standorten übertragen, könnten darin enthaltene Dateien verändert werden oder eventuell Code hinzugefügt werden. Unabhängig davon, ob sich diese Angriffsart technisch so weit wie möglich ausschließen lässt oder nicht, kann durch Secure Boot ein Start nicht signierter Elemente ausgeschlossen werden. Eine Unterstützung in Systemd werde auch deshalb notwendig, sagte Poettering.

Integration bleibt optional

Die Integration Gummiboots in die Werkzeugsammlung von Systemd werde dabei so durchgeführt, dass der Einsatz des Bootloaders optional bleibe. Sollten Nutzer andere Lösungen als Gummiboot verwenden wollen, werde dies weiter möglich sein. Diese könnten dann aber nicht von den Vorzügen der geplanten Zusammenführung profitieren.

Der Projektgründer erklärte, dass die Userspace-Programme von Systemd in der Lage sein müssten, mit dem Bootloader zu kommunizieren, damit die Sicherheitskette von Secure Boot aufrecht erhalten bleiben könne. Mit Bootctl steht bereits ein Werkzeug bereit, das auf verschiedene Informationen wie dem Secure Boot Status zugreifen oder auch Dateiname und Speicherort des aktuell verwendeten Bootloaders anzeigen kann.

Darüber hinaus stehen weitere Details zur Verfügung, sofern der Bootloader eine bestimmte Spezifikation und damit die Systemd-Schnittstelle unterstützt. Zurzeit implementiert dies jedoch nur Gummiboot, das vor etwa zweieinhalb Jahren von den Red-Hat-Entwicklern Kay Sievers und Harald Hoyer vorgestellt wurde. Die Man-Page von Bootctl enthält bereits einen Hinweis darauf, dass das Werkzeug eventuell darum erweitert werden könne, die Einstellungen des Bootmanagers oder der Firmware selbst zu ändern. Dies beginnt das Team nun wohl umzusetzen.


eye home zur Startseite
Gromran 04. Mär 2015

Aber nur fast, denn chr. Fundamentalisten sind flexibler.

Wallbreaker 03. Feb 2015

Recht unsinnige Aussage wenn man bedenkt, dass es in dem Bereich nahezu nur proprietäre...

teleborian 03. Feb 2015

Womit hast du genau ein Problem? Systemd selbst oder mit der Softwaresammlung Systemd?

Thaodan 03. Feb 2015

ahso ja, wobei es bei jeder Distro ohne installer geht weswegen ist Gummiboot so gut?

Neuro-Chef 03. Feb 2015

..knallrotes Gummiboot



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  2. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Bachner Elektro GmbH & Co. KG, Mainburg (nahe Ingolstadt)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren
  2. Kriterien für die Migration auf ein All-Flash-Rechenzentrum
  3. Verbindung zwischen traditioneller IT und Private Cloud


  1. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  2. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  3. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  4. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  5. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  6. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  7. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  8. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  9. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  10. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Warum sind die Flügel nicht einklappbar?

    LASERwalker | 09:37

  2. Wenn ich so an meinen alten Arbeitgeber denke...

    textract | 09:29

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    renegade334 | 09:26

  4. Re: Coole Sache aber,

    Bruce Wayne | 09:20

  5. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    TW1920 | 09:20


  1. 09:02

  2. 08:28

  3. 07:16

  4. 07:08

  5. 18:10

  6. 10:10

  7. 09:59

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel